Glühwein: Warum Promille und Alkoholgehalt eine Rolle spielen
Menü

Glühwein: Mit Promille in der Weihnachtszeit unterwegs?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Prüfen Sie jetzt kostenlos
Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Ist nach dem Glühwein das Autofahren noch drin?

Zur Weihnachtszeit gehört für viele auch der Besuch eines Weihnachtsmarktes. Gebrannte Mandeln, Zuckerwatte, Grünkohl mit Knacker und dazu ein weihnachtliches Heißgetränk – so sieht der kulinarische Gang über einen Weihnachtsmarkt oft aus. Allerdings achten die meisten dann beim Glühwein nicht auf Promille- bzw. Alkoholgehalt. Doch die drohenden Bußgelder wegen Alkohol am Steuer sind nicht zu verachten.

Verstoß Geldbuße
(in Euro)
Punkte Fahrverbot
(Monate)
0,5 Promillegrenze missachtet. erstes Mal 500 2 1
... zweites Mal 1000 2 3
... drittes Mal 1500 2 3
0,3 Promille mit Gefährdung 3 Entziehung Führerschein, Geld- oder Freiheitsstrafe
ab 1,1 Promille 3 Entziehung Führerschein, Geld- oder Freiheitsstrafe

Alkoholgehalt von Glühwein & Co.: Warum wird er häufig nicht ernst genommen?

Auch beim Glühwein spielen Promille eine wichtige Rolle.

Wie viel Prozent an Alkohol hat Glühwein eigentlich? Diese Frage stellen sich wohl die wenigsten Weihnachtsmarkbesucher, wenn sie mitten im Getümmel sind und die festliche Stimmung genießen. Der Glühwein schmeckt gut, alle fühlen sich wohl, warum sich also mit dem Alkohol im Glühwein befassen? Einen Promillerechner halt wohl eher keiner mit dabei.

Allerdings gewinnt die Antwort auf die Frage, ob Glühwein viel Promille hat, dann Bedeutung, wenn nach dem Vergnügen die Heimfahrt ansteht und das Auto oder ein Fahrrad auf den Glühweingenießer warten. Nicht nur Glühwein ist um Weihnachten herum beliebt, auch andere alkoholhaltige Getränke in Form von Lumumba, Eierpunsch, Feuerzangenbowle oder Jägertee werden an den Buden angepriesen. Hinzu kommen dann noch Exoten wie Heißer Caipi oder Loimu Glögi, die es schwer machen, der Versuchung zu widerstehen.

Bei klassischem Glühwein ergeben sich Promille- bzw. Alkoholgehalt aus dem Wein, der für die Zubereitung verwendet wird. In der Regel ist das Rotwein, welcher mit verschiedenen Gewürzen erwärmt wird. Bei der Variante mit Schuss erhält dieser Glühwein noch zusätzlichen Alkohol, zum Beispiel durch Amarettolikör oder Rum. Dementsprechend steigen dann auch die Promillewerte im Blut des Konsumenten.

Doch wie viel Alkohol so ein Glühwein oder die anderen leckeren weihnachtlichen Getränke tatsächlich haben, ist den wenigsten wirklich bewusst. Oftmals verstecken Zucker oder der fruchtige Geschmack den Alkohol gut, sodass Weihnachtsmarktbesucher oft unterschätzen, wie viel sie wirklich getrunken haben. Allerdings kann es gefährlich werden, wenn Verkehrsteilnehmer die Wirkung von Glühwein bzw. die Promille unterschätzen und sich unter Alkoholeinfluss hinters Steuer setzen. Unfälle sind dann leider nicht selten.

Glühwein ist beliebt

Hartnäckig halten sich Mythen wie Alkohol wärmt von innen oder weniger Prozent machen nicht so schnell betrunken. Beides ist nicht wirklich korrekt. So weitet Alkohol die Gefäße, was bei Kälte dazu führt, dass mehr Körperwärme nach außen abgegeben wird. Ist Besuchern auf dem Weihnachtsmarkt kalt, sollten sie sich an warme, alkoholfreie Getränke halten und nicht mit immer mehr Glühwein zu viel Promille im Blut riskieren.

Wie vile Prozent Alkohol hat Glühwein eigentlich?

Auch wenn Glühwein vergleichsweise wenig Prozent aufweist, kann er durch das warme bzw. heiße Servieren dennoch schneller betrunken machen. Oftmals werden warme Getränke durch den Körper schneller aufgenommen und so wird auch der Alkohol besser verteilt. Glühwein & Co. sind also mit Vorsicht zu genießen.

Oftmals lassen sich Besucher auch von den individuell gestalteten Tassen und Bechern verleiten, mehr Glühwein, Feuerzangenbowle oder Loimu Glögi zu kaufen. Manchmal ist auch die Sammelleidenschaft geweckt und es wird von Markt zu Markt gewandert, um die Tassen zu erhalten oder die verschiedenen Varianten der Getränke zu probieren. Auch hier sollten beim Glühwein die Promille nicht außer Acht gelassen werden, wenn Besucher selbst hinterm Steuer oder auf dem Fahrrad nach Hause fahren wollen.

Punsch oder Glühwein: Wie viel Prozent bzw. Alkohol haben die Weihnachtsmarktgetränke?

Welchen Alkoholgehalt z. B. Glühwein hat, welche Promille- bzw. Blutalkoholwerte daraus resultieren und was das für die Teilnahme am Straßenverkehr bedeuten kann, erklärt dieser Ratgeber in den nachfolgenden Abschnitten.

Da bei weihnachtlichen Heißgetränken wie Grog, Lumumba und Glühwein Prozent- bzw. Promillewerte variieren, hängt das Erreichen der gesetzlich vorgeschriebenen Promillegrenze von 0,5 unter anderem auch von der konsumierten Menge ab. Weitere Faktoren wie Geschlecht, Gewicht, Alter und Größe der Person spielen ebenfalls eine Rolle, um ermitteln zu können, wie viel Promille Glühwein & Co. haben.

Der Alkoholgehalt vo Glühwein hängt von der Art des Weins und der Zubereitung ab.

Hinzu kommt auch, dass Menschen immer unterschiedlich auf Alkohol reagieren und auch schon bei geringen Mengen Glühwein betrunken sind oder sich zumindest so fühlen. So kann beispielsweise eine junge Frau eventuell bei 2 Glühwein mehr Promille im Blut haben als ein junger Mann, der die gleiche Menge getrunken hat.

Durchschnittlich beinhaltet Glühwein Alkohol von 11 Prozent. Die Werte können je nach Zubereitung und verwendeter Weinsorte auch zwischen 8 und 13 Prozent liegen. Eierpunsch liegt mit 7 Prozent unter den Glühweinwerten, Feuerzangenbowle mit 23 Prozent Alkohol deutlich darüber.

Die nachfolgende Grafik beinhaltet einige Beispiele von auf Weihnachtsmärkten beliebten Getränken und zeigt deren Alkoholgehalt auf. Darüber hinaus werden auch die Promillewerte bei unterschiedlichen Mengen dargestellt, sodass sich ein Überblick ergibt, welche Werte möglich sind.

Klicken Sie auf die Grafik, um eine größere Version zu erhalten:

Übersicht zu beliebten alkoholischen Getränken auf dem Weihnnachtsmarkt.

Mit unserem Promillerechner können für Glühwein und andere alkoholische Getränke die möglichen Promillewerte ausgerechnet werden. In den Rechner müssen neben dem Getränk auch Angaben zum Alter, Gewicht und Geschlecht sowie die Körpergröße gemacht werden, um die Promille zu erhalten.

Wichtig: Bei den angezeigten Promillewerten im Rechner handelt es sich um Richtwerte und nicht um präzise Angaben. Im Zweifelsfall sollten sich Fahrrer nicht mehr hinters Steuer setzen.

Konsequenzen nach Glühweingenuss können drohen

Dass die Promillegrenze in Deutschland bei 0,5 und für Fahranfänger bei 0,0 liegt, sollte jedem Verkehrsteilnehmer bewusst sein. Wer sich nach dem Genuss von Glühwein, zu viel Promille und ohne Gedanken darüber hinters Steuer oder aufs Rad setzt, riskiert neben einem Bußgeld auch Fahrverbote, Punkte und bei besonders groben Verstößen auch die Entziehung des Führerscheins sowie Geld- oder Freiheitsstrafen. Im schlimmsten Fall setzen betrunkene Autofahrer jedoch ihrer Leben und das der anderen Verkehrsteilnehmer aufs Spiel.

Zu viel Promille durch Glühwein und andere alkoholische Getränke kann Konsequenzen haben.

Haben Fahrer beim Glühwein die Promille bzw. ihren Konsum nicht im Blick und fallen sie durch ihre Fahrweise auf, können Konsequenzen bereits ab einem Wert von 0,3 Promille drohen. Dies ist dann der Fall, wenn eine Gefährdung durch die Fahrweise ausgeht. Hier spielt es dann keine Rolle, wie viel getrunken wurde, denn auch bei Glühwein haben 0,3 Promille dann Folgen für den Fahrer. Gleiches gilt übrigens auch, wenn Weihnachtsmarktbesucher auf dem Rad unterwegs sind und bei diesem Wert auffällig sind.

Wie hoch die Sanktionen im Endeffekt ausfallen, hängt von den festgestellten Promillewerten ab. Ist ein Autofahrer nach dem Genuss von Glühwein mit 0,5 Promille das erste Mal erwischt worden, werden beispielsweise 500 Euro, 2 Punkte und 1 Monat Fahrverbot fällig.

Bei wiederholten Vorfällen kann neben dem höheren Bußgeld, zwei Punkten und drei Monaten Fahrverbot auch die Entziehung des Führerscheins sowie die Anordnung einer medizinisch-psychologischen Untersuchung (MPU) erfolgen.

Verkehrsteilnehmer sollten zudem auch wissen, dass bei einem Wert von 1,1 Promille eine Strafanzeige erfolgt, da es sich dann um eine Straftat handelt. In diesem Fall drohen dann Geld- oder Freiheitsstrafen.

In der besinnlichen Jahreszeit sollte der Spaß auf dem Weihnachtsmarkt die Vernunft nicht vergessen lassen. Neben den unerfreulichen finanziellen Konsequenzen, die ein Alkoholverstoß mit sich bringen kann, steht auch immer die Sicherheit im Straßenverkehr zur Diskussion. Das Unfallrisiko steigt, wenn Fahrer unter Alkoholeinfluss dem Geschehen nicht mehr richtig folgen können.

Auch im Ausland sollten die Promillegrenzen eingehalten werden

Alkohol, ob Glühwein oder Bier, hat auch im Ausland nichts hinterm Steuer zu suchen.

Zu viel Glühwein bzw. Promille ist kein Kavaliersdelikt, auch im Ausland nicht. Zwar sind in Europa Weihnachtsmärkte nicht so weit verbreitet wie in Deutschland, dennoch kann man diese immer häufiger auch in unseren Nachbarländern besuchen.

Selbstverständlich sollten sich Urlauber dort an die gültigen Verkehrsregeln halten, um keinen Bußgeldbescheid aus dem Ausland zu riskieren. Dazu gehört es, die gültigen Promillegrenzen zu beachten. Die Konsequenzen können durchaus drastischer ausfallen als in Deutschland.

So laufen Alkoholsünder in Dänemark beispielsweise Gefahr, dass ihr Fahrzeug beschlagnahmt und versteigert wird. In Finnland werden Bußgelder anhand des Einkommens und von Tagessätzen ermittelt, sodass diese durchaus weit über den gewohnten deutschen Sanktionen liegen können.

Wichtig in diesem Zusammenhang ist, dass innerhalb der Europäischen Union Bußgelder ab einer Höhe von 70 Euro auch in Deutschland vollstreckt werden können. Beim Glühwein nicht auf Promille oder gesetzliche Vorgaben zu achten, kann dann auch zu Hause Folgen nach sich ziehen.


Lohnt sich für Sie ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Prüfen Sie jetzt kostenlos
Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
Alle Angaben auf dieser Bußgeldkatalog - Website sind ohne Gewähr.
Sollten Sie eventuell aktuellere Informationen zum Inhalt dieser Website haben,
so senden Sie mir diese doch bitte per Email zu.