Maut Schweiz - Bußgeldkatalog zur Autobahngebühr in der Schweiz
Menü

Bußgeldkatalog: Maut zahlen in der Schweiz

Lohnt sich für Sie ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Prüfen Sie jetzt kostenlos
Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Die Maut der Schweiz: Wer braucht eine Autobahnvignette in der Schweiz?

Im Alpenstaat gibt es bereits seit 1985 eine Maut auf Nationalstraßen. Per Volksentscheid hatten sich die Schweizerinnen und Schweizer für eine Nutzungsgebühr für die Straßen der Schweiz per Vignette entschieden. Ziel war es, den Straßenunterhalt gemäß Kostenverursacherprinzip zu gewährleisten und eine Gebühr auf Transitfahrten zu erheben.

Eine Maut in der Schweiz gilt für jeden Verkehrsteilnehmer.Die Schweizer Vignette ist Pflicht für alle Fahrzeuge und Anhänger bis 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht. Das betrifft also PKW, Krafträder und Wohnwagen. Anhänger bis 3,5 Tonnen benötigen eine zusätzliche Vignette. Kraftfahrzeuge über 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht unterliegen allerdings keiner Vignettenpflicht, dennoch müssen Sie eine Maut in der Schweiz entrichten. Unter dem Begriff „Schwerverkehrsabgabe“ folgt diese Art von Mautgebühren der Schweiz dem Kostenwahrheitsprinzip.

Vignette für die Schweiz korrekt anbringen

In der Schweiz wird die Maut per Vignette nachgewiesen. Damit die Behörden der Schweiz die gezahlte Maut als gültig erachten, muss der Mautaufkleber ordnungsgemäß angebracht werden. Abgelöst von der Trägerfolie gehört die Vignette an die Innenseite der Windschutzscheibe. Es wird empfohlen sie am linken Rand oder hinter dem Rückspiegel anzukleben. Auf der rechten Seite ist die Vignette nicht zulässig. Von außen muss sie gut sichtbar sein.

Ungültig ist der Aufkleber als Nachweis einer gezahlten Maut für die Schweiz, wenn dieser an der Seitenscheibe angebracht wird oder mit speziellen Folien, Saugnäpfen, Klebestreifen oder sonstigen Hilfsmitteln. Dies gilt als Manipulation und wird gewertet als hätte der PKW-Fahrer die Maut der Schweiz nicht entrichtet. Beim Motorrad bzw. beim Anhänger ist die Vignette an einem nicht auswechselbaren und zugleich leicht zugänglichen Teil zu kleben. Es sollte beachtet werden, dass die Vignette ungültig wird, sollte sie mehrmals verwendet werden.

Vignette für die Schweiz kaufen

Anders als in Österreich gibt es keine Vignette in der Schweiz, die für 10 Tage gilt. Auch eine Tagesvignette für die Schweiz gibt es nicht zu erwerben. Wer Nationalstraßen der Kategorie eins oder zwei befahren möchte, muss eine Jahresvignette kaufen. Die Schweiz bietet diese mit einer Gültigkeit von maximal 14 Monaten an. Sie gilt jeweils vom 1. Dezember des Vorjahres bis zum 31. Januar des Folgejahres. Die Vignette für die Schweiz verursacht Kosten von 40 Franken.

Keine Vignette? In der Schweiz ist die Strafe hoch

Wer ohne Vignette in der Schweiz fährt, muss mit einem Bußgeld rechnen.In der Regel wird die Entrichtung der Maut für die Schweiz durch die Polizei und das Zollamt überwacht. Wird ein Kraftfahrer ohne gültigen Nachweis der Autobahngebühren in der Schweiz aufgegriffen, kann es schnell teuer werden. Für den Verstoß wird ein Bußgeld in Höhe von 100 CHF erhoben. Zudem muss die Vignette für die Schweiz zum regulären Preis nachgelöst werden. Auch eine überhöhte Geschwindigkeit in der Schweiz wird mit einem hohen Bußgeld belegt.

Die Strafe für eine Vignette der Schweiz, welche nicht ordnungsgemäß angebracht wurde, beträgt ebenfalls 100 Franken, denn das Label ist nur gültig, wenn es korrekt verklebt worden ist.

Die Schwerverkehrsabgabe (LSVA): Die LKW-Maut der Schweiz

Für Fahrzeuge unter 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht gilt auf den Schweizer Autobahnen die Vignettenpflicht. Für Kfz über 3,5 Tonnen mit gewerblichem Zweck gibt es keine solchen Vignetten. Für sie wurde die pauschale Leistungsabhängige Schwerverkehrsabgabe (LSVA)eingeführt. Diese wird im Gegensatz zu Deutschland oder Österreich für alle Straßen erhoben, also nicht nur für die Autobahn.

Ausländische und inländische Kraftfahrer müssen die Maut für die Schweiz gleichermaßen entrichten. Sie ist abhängig von der zurückgelegten Strecke, dem zulässigen Gesamtgewicht sowie der Emissionsklasse des Fahrzeugs. Die LKW-Maut der Schweiz wird elektronisch per On-Board-Unit erhoben. Modell folgt die Schweiz dem Prinzip der Kostenwahrheit, das bedeutet, dass derjenige für die Kosten aufkommt, der sie verursacht.


Lohnt sich für Sie ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Prüfen Sie jetzt kostenlos
Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
Alle Angaben auf dieser Bußgeldkatalog - Website sind ohne Gewähr.
Sollten Sie eventuell aktuellere Informationen zum Inhalt dieser Website haben,
so senden Sie mir diese doch bitte per Email zu.