Menü

Warnwestenpflicht in Deutschland - Das sollten Sie wissen

Lohnt sich für Sie ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Prüfen Sie jetzt kostenlos
Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Was bedeutet die Warnwestenpflicht in Deutschland?

Die allgemeine Warnwestenpflicht gilt seit 1. Juli 2014 in Deutschland aufgrund der 48. Verordnung zur Änderung straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften. Das bedeutet, dass in jedem Fahrzeug, egal ob Bus, Lkw oder Auto, eine Warnweste mitgeführt werden muss.

Die Warnweste ist keine Pflicht für Motorräder. Wie viele Warnwesten im Auto mitgeführt werden müssen, ist ebenfalls geregelt - es ist, unabhängig von der Zahl der Mitfahrer, nur eine. Für gewerbliche Fahrzeuge bestand die Warnwestenpflicht bereits vor 2014.

Warnwestenpflicht in Europa

Verstoß gegen Warnwestenpflicht in: Geldbuße (in Euro)
Belgien50 - 1375
Bosnien-Herzegowinaab 15
Bulgarien25
Deutschland15
Frankreich90
Italienab 41
Luxemburgab 49
Montenegroab 50
Österreich14 - 36
Portugal60 - 600
Rumänienabhängig vom Einkommen
Serbienab 32
Slowakeiab 50
Slowenien40
Spanienbis 90
Ungarnbis 120

Vorgaben für die Warnweste

Die Warnwestenpflicht in Deutschland gilt seit 2014 allgemein. Für die Warnweste in Deutschland sind die Farben gelb, orange und rot erlaubt. Außerdem muss die Weste bestimmten Normen entsprechen: DIN EN 471:2003+A1:2007 oder EN ISO 20471:2013. Dank der Tagesleuchtfarbe und der retroreflektierenden Elemente sorgt die Warnweste sowohl bei Tag als auch bei Nacht für die Sichtbarmachung des Trägers.

Gesetzlich vorgeschrieben ist zwar seit 2014 das Mitführen von Warnwesten im Fahrzeug; Warnwesten sind keine Pflicht, wenn es um das Tragen geht. Empfehlenswert ist das Tragen jedoch vor allem beim Aufenthalt auf einer Straße außerhalb der Fahrzeuge, nach Pannen oder Unfällen oder bei schlechten Sichtverhältnissen.

Auf Verlangen muss die Warnweste bei Polizeikontrollen vorgezeigt werden. Der Verstoß gegen die Warnwestenpflicht in Deutschland wird mit 15 Euro Bußgeld bestraft.

Warnwestenpflicht im Ausland

Warnwesten in Österreich sind bereits seit 2005 vorgeschrieben. Die Warnwestenpflicht in Österreich weist Unterschiede zur deutschen Regelung auf. So muss z. B. zwar nur eine Warnweste mitgeführt werden, aber für alle Insassen des Fahrzeugs gilt die Tragepflicht, wenn sie das Fahrzeug verlassen - etwa bei einem Unfall oder einer Panne.

Eine Geldbuße bei Verstoß gegen diese Regelung liegt bei mindestens 14 Euro. Eine Warnwestenpflicht für das Motorrad existiert auch in Österreich nicht.

Eine Warnwestenpflicht in der Schweiz gibt es nicht und daher auch keine Sanktionen, falls die Sicherheitsweste im Fahrzeug nicht vorhanden ist.

Die Warnwestenpflicht in Italien unterscheidet sich von der deutschen in Nuancen. Die Warnweste muss in Italien getragen werden, sobald der Autofahrer außerhalb einer Ortschaft den Pkw verlässt und sich auf der Straße aufhält. Das gilt auch für Mitfahrer. Die Pflicht, eine Warnweste im Auto mitzuführen, besteht jedoch nicht. Eine mögliche Geldbuße beträgt mindestens 41 Euro.

Die Warnwestenpflicht in Frankreich weist Unterschiede zu Deutschland auf.

Die Warnwestenpflicht in Frankreich ist umfassender als die der oben genannten Länder.

So sind neben Autofahrern auch Motorradfahrer verpflichtet, beim Absteigen vom Motorrad infolge eines Unfalls oder einer Panne außerorts eine Warnweste zu tragen.

Selbst Fahrradfahrer müssen außerhalb geschlossener Ortschaften bei schlechten Sichtverhältnissen oder in der Nacht eine Warnweste tragen.

Pflicht ist in Frankreich sowohl das Mitführen im Fahrzeug als auch das Tragen von Warnwesten. Ein Verstoß dagegen ist teuer.

Mit mindestens 90 Euro müssen Pkw- und Motorradfahrer rechnen. Fahrradfahrer können ab 22 Euro zur Kasse gebeten werden.

Warnwesten in anderen Bereichen

Eine spezielle Variante unter den Warnwesten ist die Warnweste der Polizei. Sie ist z. B. für die Polizei beim Deutschen Bundestag Teil der Dienstkleidung und zeigt den Schriftzug "Polizei". Auf der Straße werden Warnwesten beispielsweise von Straßenbauarbeitern getragen. Auch kleinere Kinder tragen die Warnweste oft, um im Straßenverkehr, z. B. beim Fahrradfahren, nicht übersehen zu werden.

Für Jäger und Treiber bei Gemeinschaftsjagden besteht in Deutschland übrigens Warnwestenpflicht, d.h. die Pflicht, eine entsprechende Weste mit Warnfunktion zu tragen. In diesem Zusammenhang wird die Weste als Signaljacke bezeichnet. Die Warnweste für den Hund bzw. den Jagdhund soll diesen vor der Verwechslung mit dem Jagdwild schützen.


Lohnt sich für Sie ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Prüfen Sie jetzt kostenlos
Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
Alle Angaben auf dieser Bußgeldkatalog - Website sind ohne Gewähr.
Sollten Sie eventuell aktuellere Informationen zum Inhalt dieser Website haben,
so senden Sie mir diese doch bitte per Email zu.