Menü

Bußgeldkatalog Unfall

Lohnt sich für Sie ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Prüfen Sie jetzt kostenlos
Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Unfallstatistik: Jährlich weniger Tote

Jedes Jahr ereignen sich in Deutschland um die 2,4 Millionen Verkehrsunfälle - also Ereignisse im Straßenverkehr, die mit Personen- oder Sachschaden einhergehen. Doch immerhin hat sich die Zahl der bei Verkehrsunfällen tödlich verunglückten in den Jahren drastisch verringert. Anfang der 70er Jahre gab es 21.332 Tote bei Verkehrsunfällen; 2010 waren es noch 3600 Tote bei Unfällen im Verkehr.

Bei Unfall: Bußgeld wird höher

Ein Verbandskasten muss immer im Auto mitgeührt werden

Doch abgesehen von tödlichen Verkehrsunfällen, die glücklicherweise den wenigsten Autofahrern jemals passieren, gibt es auch Verkehrsunfälle oder Notsituationen, in denen sich jeder Autofahrer - ob selbst verschuldet oder nicht - schnell finden kann. Schon bei einer einfachen Panne, bei der nur das Fahrzeug aufgrund eines Defekts "liegengeblieben" ist, stellt sich die Frage nach dem korrekten Verhalten, durch das sowohl niemand im Straßenverkehr gefährdet wird als auch das eigene Auto schnell wieder transportfähig ist. Im Hinterkopf haben viele Autofahrer sicher auch einen "Bußgeldkatalog Unfall", den es so zwar nicht gibt; aber viele Verstöße gegen das Verkehrsrecht werden laut Bußgeldkatalog tatsächlich stärker bestraft, wenn es zum Unfall kam oder mit Sachbeschädigung einherging. Hier einige Beispiele:

Bußgelder bei UnfällenGeldbuße
(in Euro)
PunkteFahrverbot
(Monate)
Sie verursachten aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit einen Unfall35
Ampel bei Rot überfahren901
...mit Sachbeschädigung24021
Es kam beim Überholen zum Unfall1201

Für weitere Informationen werfen Sie doch einen Blick auf unseren Bußgeldrechner. Dort finden Sie alle Bußgelder, Punkte in Flensburg und Fahrverbot übersichtlich nach Verstößen gegen die StVO geordnet und anschaulich präsentiert. Der Bußgeldrechner basiert auf dem aktuellen Bußgeldkatalog und kann Sie mit Informationen versorgen, lange bevor der Bußgeldbescheid eintrifft.

Wie verhalten bei einem Unfall?

Ein Feuerwehrauto

Was ist zu tun nach einem Unfall oder einer Panne? Bewahren Sie Ruhe und verfallen Sie nicht in Panik. Halten Sie an, schalten Sie Ihre Warnblinkanlage ein, und verschaffen Sie sich einen Überblick über das Geschehene. Sammeln Sie sich und überlegen Sie, was nun zu tun ist. Warndreieck und Warnweste müssen Sie, genauso wie einen Verbandskasten, immer im Auto mitführen. Sonst gibt es ein Bußgeld. Ziehen Sie sich selbst Ihre Warnweste an, bevor Sie nach einem Unfall das Auto verlassen. Seien Sie insbesondere auf der Autobahn sehr vorsichtig, wenn Sie Ihr Auto dort verlassen und halten Sie sich hinter der Schutzplanke auf. Stellen Sie das Warndreieck in genügend Entfernung zum Auto auf, so dass andere Verkehrsteilnehmer rechtzeitig vorgewarnt werden und es nicht gleich zum nächsten Unfall kommt. Auf der Autobahn wird eine Entfernung von 200 m zum Unfallort empfohlen, sonst genügen je nach Geschwindigkeit des Verkehrs 50 - 100 m.

Auto absichern und Notruf absetzen

Nach einem Unfall ist der Notarzt schnell vor Ort

Laut Bußgeldkatalog fällt bei einem liegengebliebenen Fahrzeug, das nicht abgesichert wurde und somit nicht als Hindernis kenntlich gemacht wurde, ein Bußgeld von 30 Euro an. Nachdem Sie gehalten haben und das Auto abgesichert haben, müssen Sie womöglich den Notarzt und auch die Polizei holen. Beantworten Sie beim Absetzen des Notrufs (Nummer: 110) die sogenannten "W-Fragen":

Zum Einsatz des Verbandskastens kommt es bei Unfällen mit Personenschäden. Frischen Sie immer wieder Ihren Erste-Hilfe Kurs auf, damit Sie bei verletzten Personen immer unverzüglich richtig handeln können, wenn Menschen verletzt sind! Beseitigen Sie keine Unfallspuren, bevor die Polizei diese nicht feststellen konnte, das kostet ein Bußgeld von 30 Euro.

Spurensicherung durch die Polizei

Am Unfallort müssen Sie durch die Polizei Ihre Personalien aufnehmen lassen. Halten Sie auch ihre Fahrzeugpapiere und Führerschein bereit. Bei einer Panne, bei dem keine anderen Teilnehmer involviert sind, und es nicht zu einem Autocrash und verletzten Personen kam, müssen Sie nicht Notarzt und Polizei holen. Viele Autoversicherungen bieten hier schnelle Hilfe beim Abschleppen Ihres Autos an, also informieren Sie sich im Vorfeld darüber und speichern Sie am besten auch eine Kontaktnummer für den Abschleppdienst auf Ihrem Handy. Sie müssen jeden Schaden an Ihrem Auto möglichst zeitnah ihrer Autoversicherung melden. Bei Bagatelleschäden können Sie im Einverständnis mit dem anderen Unfallbeteiligten auch selbst ein Protokoll anlegen und die Schäden dokumentieren sowie die Kontaktdaten austauschen.

Bußgeldkatalog Fahrerflucht

Eine Vorladung vor Gericht droht bei Fahrerflucht

Fahrerflucht ist keine Ordnungswidrigkeit, sondern eine Straftat! Selbst wenn Sie mit Ihrem Auto nur einen Sachschaden verursachen, müssen Sie warten bis der Geschädigte auftaucht und mit ihm das weitere Vorgehen besprechen, also Kontaktdaten austauschen und die jeweilige Versicherung informieren. Entfernen Sie sich unerlaubt vom Unfallort, so verstoßen Sie gegen das StGB, das Strafgesetzbuch. Die Folge kann nicht nur der Entzug der Fahrerlaubnis sein, sondern sogar Freiheitsstrafen je nach Schwere der Schuld! Falls nur ein Sachschaden besteht und der Geschädigte nicht auftaucht, müssen Sie dennoch mindestens 30 Minuten warten.

Gibt es bei Fahrerflucht ein Bußgeld?

Wenn bis dahin niemand kommt, hinterlassen Sie Namen und Anschrift auf einem Zettel hinter der Windschutzscheibe. Melden Sie anschließend bei der nächsten Polizeidienststelle den Unfall. Die Polizei sollten Sie immer dann rufen, wenn es Verletzte, Tote oder erheblichen Sachschaden gibt, oder es Beteiligte gibt, die unter Drogen- oder Alkoholeinfluss stehen, oder wenn nicht klar ist, wer für den Unfall verantwortlich ist. Beim unerlaubten Entfernen vom Unfallort gibt es kein Bußgeld, aber Punkte in Flensburg: 3 Punkte fallen an. Dieser Verstoß ist mehr als nur eine Ordnungswidrigkeit und kann auch vor Gericht verhandelt werden. Auch wenn es kein Bußgeld nach Fahrerflucht gibt, kann Ihnen dafür sogar der Führerschein entzogen werden. Auch eine Freiheitsstrafe kann die Folge sein. Verhalten Sie sich aber korrekt bei einem Unfall, gibt es keine extra Punkte bei Unfall, doch Bußgelder können natürlich für jene Vergehen anfallen, aufgrund derer es zum Unfall kam. Informieren Sie sich hierzu auch durch einen Blick auf Bußgeldtabelle oder unseren Bußgeldrechner.

Unfall unter Alkohol

Unfälle durch Alkohol werden strafrechtlich verfolgt. Freiheitsstrafen können ausgesprochen werden. Auch der Entzug der Fahrerlaubnis wird vielleicht angeordnet. Bei Gefährdung des Straßenverkehrs unter Alkoholeinfluss können Sie zudem damit rechnen, mehrere Punkte auf ihrem Konto anzusammeln, die auf Fahrverbot und Bußgelder noch addiert werden. Lesen Sie hier weiteres zu Alkohol am Steuer und mit welchen Strafen man hier rechnen kann.

Bußgeldrechner Unfall


Lohnt sich für Sie ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Prüfen Sie jetzt kostenlos
Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
Alle Angaben auf dieser Bußgeldkatalog - Website sind ohne Gewähr.
Sollten Sie eventuell aktuellere Informationen zum Inhalt dieser Website haben,
so senden Sie mir diese doch bitte per Email zu.