Menü

Punkte in Flensburg löschen: Was ist die Überliegefrist?

Lohnt sich für Sie ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Prüfen Sie jetzt kostenlos
Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Überliegefrist: Wann werden die Punkte in Flensburg endgültig gelöscht?

Die Überliegefrist dauert ein Jahr

Die Eintragungen im Verkehrszentralregister (VZR) bezeugen all unsere aktuellen Vergehen im Verkehr – egal, ob wir sie mit Pkw, Lkw, Motorrad oder zu Fuß begangen haben.

Auch nach der Umstellung im Jahre 2014 geht das Flensburger Punktesystem mit den Punkten mitunter sehr großzügig um: Der eine oder andere Fahrer hat in Flensburg viele Punkte angesammelt. Das kann die Fahrerlaubnis ins Wanken bringen.

Zum Glück werden diese nach Ablauf der sogenannten Tilgungsfrist aus dem VZR gelöscht – zumindest scheinbar.

In bestimmten Situationen können getilgte Punkte jedoch unangenehmerweise noch eine Rolle spielen. Nämlich dann, wenn die Überliegefrist ins Spiel kommt. Diese dauert ein Jahr.

Das bedeutet, dass Eintragungen erst ein Jahr nach Ablauf der Tilgungsfrist der Punkte aus dem Register gestrichen werden.

Überliegefrist: Bedeutung im Allgemeinen

Warum unterliegen in Flensburg die Punkte der Überliegefrist? In Flensburg ist das Punktesystem gestaffelt aufgebaut. Das bedeutet, dass bestimmte Konsequenzen eintreten, wenn ein gewisser Punktestand erreicht ist.

Ein drastisches Beispiel ist der Entzug der Fahrerlaubnis, wenn das Konto acht Zähler voll hat. Nach Ablauf der Verjährungs– oder Tilgungsfristen der Punkte verfallen diese.

Die Dauer der Frist bis zur Tilgung variiert je nach Vergehen. Sie liegt zwischen 2,5 und 10 Jahren.

Die Überliegefrist können Sie Ihren Führerschein und Ihre Fahrerlaubnis verlieren

Hinzu kommt, dass bei Punkten im Allgemeinen laut Straßenverkehrsgesetz (StVG) der Tatzeitpunkt gilt – also der Moment, in dem der Verstoß begangen wurde.

Lediglich die Tilgungsfrist richtet sich nach dem Zeitpunkt der Rechtskraft des Bußgeldbescheides.

Die einjährige Überliegefrist der Punkte in Flensburg kommt dann zum tragen, wenn zeitliche Überlappungen zwischen mehreren Vergehen und deren entsprechender Tilgungsfrist bestehen, die erst im Nachhinein festgestellt werden können.

Denn während dieses Jahrs bleiben die Punkte weiterhin beim Kraftfahrt–Bundesamt im Register gespeichert – auch wenn sie den aktuellen Punktestand nicht mehr beeinflussen.

Die Überliegefrist in Flensburg: Die Löschung von Punkten im Detail

Nehmen wir an, Sie haben bereits sechs Punkte auf dem Flensburger Konto. Nun begehen Sie am 03.02.2015 eine Ordnungswidrigkeit und kassieren noch einen Punkt.

Dieser wird am 14.02.2015 rechtsgültig und verjährt somit am 13.08.2017. Endgültig gelöscht wird er aus dem VZR jedoch erst am 12.08.2018. Punkte werden jedoch für die Eintragung auf den Tag der Tat zurückdatiert.

Am 26.04.2017 verstoßen Sie erneut gegen das StVG und bekommen einen weiteren Punkt.

Überliegefrist: Die Zeit läuft

Aufgrund der Bearbeitungszeit der Behörden wird dieser jedoch erst am 23.09.2017 rechtskräftig. Der "alte Punkt" ist dann bereits getilgt.

Durch die Überliegefrist kann für die Dauer eines Jahres jedoch der Ablauf nachvollzogen werden. Es stellt sich heraus, dass sie zum Tatzeitpunkt am 26.04.2017 bereits sieben Strafpunkte auf dem Konto hatten. Durch das letzte Delikt ist Ihr Konto voll: Ihnen wird der Führerschein entzogen.

Der Entzug der Fahrerlaubnis erfolgt aber erst am 23.09.2017 – vor der Rechtskraft des neuen Punktes konnte der zeitliche Ablauf nicht nachvollzogen werden.

Hinauszögern lohnt sich nicht in Flensburg: Die Punkte–Löschung folgt strengen Fristen

Wenn es um Punkte und deren Tilgungsfrist geht, versuchen manche Verkehrssünder, auf Zeit zu setzen. Diese Rechnung kann aber nicht aufgehen. Es kann durchaus eine gewisse Zeit dauern, bis ein Bußgeldbescheid rechtskräftig wird.

Insbesondere wenn Sie Einspruch erheben, kann der Prozess bis zu sechs Monate ab Tatzeit in Anspruch nehmen. Damit lässt sich die einjährige Überliegefrist jedoch keinesfalls überlisten, denn die Eintragungen bleiben länger gespeichert.

Überliegefrist und neues Punktesystem: Die Umstellung des Bewertungssystems im Mai 2014 ändert nichts an der Dauer der Überliegefrist. Auch im alten System blieben die Eintragungen nach Ablauf der Tilgungsfrist ein weiteres Jahr im Register gespeichert.


Lohnt sich für Sie ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Prüfen Sie jetzt kostenlos
Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
Alle Angaben auf dieser Bußgeldkatalog - Website sind ohne Gewähr.
Sollten Sie eventuell aktuellere Informationen zum Inhalt dieser Website haben,
so senden Sie mir diese doch bitte per Email zu.