Menü

Bußgeldkatalog Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU)

Lohnt sich für Sie ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Prüfen Sie jetzt kostenlos
Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Gründe für die MPU

Aus welchem Grund werden Autofahrer dazu aufgefordert, eine MPU - umgangssprachlich "Idiotentest" genannt - vorzunehmen? Diese Begutachtung wird von der Führerscheinstelle angefordert, wenn Zweifel an der Fahreignung eines Verkehrsteilnehmers bestehen. Beispielsweise wenn Sie...

  • Drogen genommen haben
  • Mit Alkohol am Steuer erwischt wurden
  • Wenn Sie 8 Punkte in Flensburg haben, muss eine medizinisch-psychologische Untersuchung vorgenommen werden
  • Auch bei manchen Krankheiten soll eine MPU die Fahrtauglichkeit abklären

Was passiert bei einer MPU?

Bei einer MPUWir möchten Ihnen im folgenden einige Fragen zur MPU beantworten. Die MPU ist kein Intelligenztest, sondern dient der Beurteilung der Fahreignung und im besten Fall der Wiedererlangung der Fahrerlaubnis. Sie wird auf der Grundlage verkehrspsychologischen und verkehrsmedizinischen Fachwissens vorgenommen. In der Regel wird eine medizinisch-psychologische Untersuchung nach schwerwiegenden Auffälligkeiten oder Regelverstößen im Straßenverkehr von der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde angeordnet. Bei einer MPU soll eine Prognose zum künftigen Fahrverhalten erstellt werden. Es soll also die Frage beantwortet werden, ob der Verkehrsteilnehmer zukünftig sicher am Straßenverkehr teilnehmen kann - oder ob ihm auch zukünftig verwehrt wird, erneut den Führerschein zu machen.

Zweifel an der Fahreignung

Gründe für eine MPU sind Zweifel der Fahrerlaubnisbehörde an der Fahreignung, die sich aus den jeweiligen Verkehrsverstößen ergeben. Wenn diese Zweifel durch aktuelle Befunde (Verhaltens- und/oder Einstellungsänderungen) ausgeräumt werden können, ist die Prognose günstig. Sie erhalten dann ein Gutachten und die Erlaubnis, den Führerschein wieder zu machen. Bei einer ungünstigen Prognose wird stets auch eine Empfehlung für ein weiteres Vorgehen gegeben. Den Führerschein dürfen Sie sich dann vorläufig nicht zurückholen. Aber eine MPU kann beliebig oft wiederholt werden. Leider kommen dann auch hohe Kosten auf Sie zu.

Beratung bei Beratungsstellen zur MPU Vorbereitung nutzen

Eine Fahrerin zeigt Ihren Autoschlüssel

Betroffene sollten zur Vorbereitung der medizinisch-psychologischen Untersuchung möglichst schon zu Beginn der Sperrfrist an Informationstreffen teilnehmen. Diese werden von MPU-Untersuchungsstellen kostenlos und verbindlich angeboten. Bei diesen Treffen wird Ihnen der Ablauf und die Hintergründe der Untersuchung erläutert. Die Erfolgskriterien werden möglichst konkret benannt. Auch eine Vorbereitung auf die Fragen, die sie in der MPU erwarten können, erhalten die Ratsuchenden. Mit diesen Informationen versorgt können die Teilnehmer sich optimal auf die Untersuchung vorbereiten und ihre Chancen, sie zu bestehen, erhöhen.

Ablauf einer MPU

Die MPU darf erst nach der Sperrfrist vorgenommen werden

Eine medizinisch-psychologische Untersuchung besteht aus folgenden Bestandteilen:

In den meisten Fällen wird Ihnen das Ergebnis der Medizinisch-Psychologischen Untersuchung noch am Untersuchungstag mitgeteilt. Sie erhalten ein MPU-Gutachten, in dem entweder eine Erlaubnis erteilt wird, erneut den Führerschein zu machen, oder eine Beratung, welche Schritte nun einzuleiten sind.

Mögliche MPU-Fragen

  • Wie bewerten Sie Ihr früheres Fahrverhalten?
  • Welche Vorsätze haben Sie für Ihr zukünftiges Fahrverhalten gefasst?
  • Wie haben Sie auf die ersten Bußgeldbescheide reagiert?
  • Für welche Vergehen bekamen Sie einen Bußgeldbescheid?

Knapp zwei Drittel bestehen

Ein Auto bei einer Fahrt durch eine Kurve

Ungefähr ein Drittel aller Teilnehmer bei einer MPU besteht sie nicht sofort. Die Mehrheit kann aber nach dem ersten Versuch wieder einen Führerschein erwerben. Wie hoch die Chancen sind, eine MPU zu bestehen, kann aber für eine einzelne Person nicht anhand dieser Statistiken prognostiziert werden. Denn je größer die Einsicht in die Fehler der persönlichen Fahrweise sind, je größer der Wille, zukünftig absolut korrekt zu fahren, desto wahrscheinlicher läuft bei der MPU alles glatt.

MPU-Kosten

Die Kosten für die MPU sind bundesweit einheitlich. Sie werden in einer Gebührenordnung gesetzlich geregelt: in der "Gebührenordnung für Maßnahmen im Straßenverkehr", abgekürzt GebOSt. Ähnlich wie die Punkte ist die GebOSt ein Teil aus dem Verkehrsrecht. Die Kosten werden wie in der Bußgeldtabelle für einzelne Vergehen aufgelistet. Hier einige Beispiele für die Kosten der MPU laut aktueller Gebührenordnung:


Lohnt sich für Sie ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Prüfen Sie jetzt kostenlos
Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
Alle Angaben auf dieser Bußgeldkatalog - Website sind ohne Gewähr.
Sollten Sie eventuell aktuellere Informationen zum Inhalt dieser Website haben,
so senden Sie mir diese doch bitte per Email zu.