Menü

Bußgeldkatalog LKW 2017: Überholen

Wie überholt man als LKW-Fahrer am sichersten?

Mit einem mehreren Tonnen schweren LKW fährt es sich anders als mit einem kleinen PKW. Das hat Auswirkungen auf das Fahrverhalten und das Überholen. Der Bußgeldkatalog LKW hat deswegen für das Überholen mit dem LKW einige Besonderheiten spezifiziert. Wir teilen Ihnen im Folgenden mit, was Verkehrsrecht und Bußgeldkatalog als Sanktionen für falsches Überholen mit LKWs bereithalten und auf was Sie beim Überholen mit LKW achten sollten. Doch zunächst soll der Mythos der Überholverbot für LKWs enthüllt werden. Gibt es in Deutschland ein Überholverbot für LKWs?

Was ist dran am Überholverbot LKW?

Verkehrszeichen 277

Tatsächlich gibt es hin und wieder ein Überholverbot für LKW. Doch wo ist das Überholen verboten? Es wird LKW-Fahrern durch das Verkehrszeichen 277 angezeigt. Fahrzeuge die mehr als 3,5 t wiegen dürfen dann nicht überholen. Doch sonst können auch LKWs wie ein normales Auto Überholen, vorausgesetzt natürlich dies geschieht gemäß der StVO. In unserem Nachbarland Österreich ist dies übrigens anders: dort dürfen LKWs nicht Überholen. So soll die Unsitte der sogenannten "Elefantenrennen" eingedämmt werden. LKWs in Österreich dürfen nicht auf der linken Fahrbahn bei drei- oder vierspurigen Autobahnen fahren, womit die Möglichkeit zum Überholen wegfällt, und diese Regelung entspricht de facto einem Überholverbot für LKW. Auf kleinen Autobahnen mit nur 2 Spuren ist das Überholen jedoch weiterhin zulässig. Und auch in Deutschland darf jeder Überholen, vorausgesetzt er beachtet die entsprechenden Regelungen aus der StVO. Dabei sollten Sie sich immer auf den § 5 der StVO berufen. Dort heißt es, man darf nur Überholen wenn man eine "wesentlich höhere Geschwindigkeit als der zu Überholende fährt".

45 Sekunden darf der Überholvorgang dauern

Das Oberlandesgericht Hamm hat 2008 festgelegt, dass Überholvorgänge zwischen zwei LKWs nur maximal 45 Sekunden dauern dürfen. Sonst kommt ein Bußgeld auf den Überholenden zu. Doch im Einzelfall ist so ein schnelles Überholen auf der Autobahn oft kaum machbar. Zudem kann die Polizei schlecht jeden Überholvorgang mit der Stoppuhr kontrollieren. Dennoch sollte man beim Überholen mit dem LKW versuchen, möglichst nach den im Verkehrsrecht und der StVO festgelegten Bestimmungen zu fahren und das Überholen so schnell es geht hinter sich zu bringen. Somit lassen sich die meisten Bußgeldbescheide vermeiden. Sollten Sie dennoch einen Bußgeldbescheid erwarten, dann empfehlen wir Ihnen die Höhe der Bußgelder durch unseren Bußgeldrechner zu ermitteln.

Welche Bußgelder fallen an?

Mehrere Geldscheine

Der mit 45 Sekunden knapp bemessene Zeitraum für einen ordnungsgemäßen Überholvorgang kann vor allem dann zum Problem werden, wenn Ihr LKW mit einem gesetzlich vorgeschriebenen Geschwindigkeitsbegrenzer ausgestattet ist. Damit ist es schwer, wesentlich schneller als andere Verkehrsteilnehmer zu fahren, was den Überholvorgang äußerst schwierig macht. Denn Sie sollten für das ordnungsgemäße Überholen laut Verkehrsrecht schon mehr als etwa 15 km/h vorweisen können, da sonst ein Bußgeld laut Bußgeldtabelle fällig wird. Im Bußgeldkatalog LKW 2016 ist für das Überholen mit zu geringer Geschwindigkeit ein Bußgeld von 80 Euro fällig, zudem ein Punkt in Flensburg, ein Fahrverbot gibt es für das Vergehen aber nicht. Auch das Überholen bei unklarer Verkehrslage ist mit 100 Punkten belegt. Auch hier gibt es einen Punkt in Flensburg. Der Bußgeldbescheid droht LKW-Fahrern, aber natürlich auch allen Auto-Fahrern. Richtig teuer wird übrigens das Überholen am Bahnübergang: hier warten nicht nur Bußgelder von 250 Euro auf LKW-Fahrer, sondern auch 2 Punkte in Flensburg und 1 Monat Fahrverbot. Am Bahnübergang zu Überholen sollten Sie also lieber vermeiden, wenn Sie keinen Bußgeldbescheid kassieren wollen.

Fazit: Überholvorgang möglichst zügig gestalten

Als LKW-Fahrer sollten Sie Wert darauf legen, "Elefantenrennen" zu vermeiden und den Überholvorgang sehr schnell abzuhandeln. Sie belästigen sonst sämtliche Verkehrsteilnehmer durch den langwierigen Überholvorgang. Auch schädigen derartige Manöver das Image von LKW-Fahrern, denn die Elefantenrennen frustrieren alle hinterherfahrenden Fahrzeuge auf dem Fahrstreifen, die kilometerweit ihre Geschwindigkeit drosseln müssen und so nicht vorankommen. Je länger der Überholvorgang dauert, desto geringer ist die Geschwindigkeitsdifferenz der beiden beteiligten Fahrzeuge. Wenn Sie überholt werden, drosseln Sie also die Geschwindigkeit, um dem Vorgang zu beschleunigen, und erhöhen Sie selbst das Tempo. Um nicht gegen die StVO zu verstoßen, sollten Sie mindestens 15 km/h schneller sein als das zu überholende Fahrzeug.


Lohnt sich für Sie ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Prüfen Sie jetzt kostenlos
Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
Alle Angaben auf dieser Bußgeldkatalog - Website sind ohne Gewähr.
Sollten Sie eventuell aktuellere Informationen zum Inhalt dieser Website haben,
so senden Sie mir diese doch bitte per Email zu.