Menü

Bußgeldkatalog LKW 2017: Lenk- und Ruhezeiten

Lohnt sich für Sie ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Prüfen Sie jetzt kostenlos
Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Welche Lenk- und Ruhezeiten muss ich einhalten?

Die Einhaltung der Lenk- und Ruhezeiten kann kompliziert sein

Fragt man LKW-Fahrer, was sie an ihrem Job stört, so hört man oft das Klagen über die komplizierten Regelungen der Lenk- und Ruhezeiten, die die Fahrer in ihrer Flexibilität einschränken. Wir haben uns für diesen Artikel das Ziel gesetzt, sowohl Lenkzeiten als auch Ruhezeiten übersichtlich zu erklären, so dass Sie sich zukünftig besser auf die Lenk- und Ruhezeiten einstellen können. Sie erfahren nicht nur, nach wie viele Stunden Fahrt eine Ruhezeit angebracht ist, und wie lange diese im Verhältnis zur Lenkzeit andauern muss. Zusätzlich zeigen wir Ihnen auf, welche Bußgelder Sie erwarten können, wenn Sie trotz LKW-Fahrverbot in Ruhezeiten gefahren sind. 

Lenk- und Ruhezeiten: Übersicht

Da es für die Lenk- und Ruhezeiten leider keinen Bußgeldrechner gibt, aber wir Ihnen die Informationsbeschaffung zu diesem Thema natürlich so leicht wie möglich machen wollen, sehen Sie in der Tabelle, welche Bußgelder beim nicht Einhalten der Lenk- und Ruhezeiten anfallen.

Unterschreitung der Ruhezeit Bußgeld (in Euro) für den Fahrer Bußgeld (in Euro) für den Halter
Bis zu 1 Stunde 30  
Bis zur 3 Stunden je angefangene weitere Stunde 30 90
Mehr als 3 Stunden je angefangene weitere Stunde 60 180

Zu kurze Unterbrechung der Lenkzeit Bußgeld (in Euro) für den Fahrer Bußgeld (in Euro) für den Halter
Bis zu 15 Minuten 30 90
Mehr als 15 Minuten je angefangene weitere Viertelstunde 60 180

Überschreitung der zulässigen Tageslenkzeit Bußgeld (in Euro) für den Fahrer Bußgeld (in Euro) für den Halter
Bis zu 1 Stunde 30
Bis zu 2 Stunden je angefangene weitere halbe Stunde 30 90
Über 2 Stunden je angefangene weitere halbe Stunde 60 180

Fahrerkarte nicht mitgeführt oder nicht zur Prüfung vorgewiesen Bußgeld (in Euro) für den Fahrer Bußgeld (in Euro) für den Halter
Kontrolle dadurch nicht ermöglich 250
Kontrolle dadurch erschwert 30

Bei Arbeitszeit: LKW-Fahrer haben besondere Verantwortung

Die Lenk- und Ruhezeiten gehören zu den Sozialvorschriften im Straßenverkehr. LKW-Fahrer werden so selbst vor einem Arbeitgeber geschützt, der sie über das Pensum hinausarbeiten lassen will. Zudem gefährden LKW-Fahrer, die keine ausreichenden Ruhepausen einhalten nicht nur sich selbst, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer. Ist aufgrund einer zu langen Arbeitszeit ohne Pause die Konzentration des Fahrers nicht mehr gegeben, kann dies gefährliche Folgen haben. Die Lenkzeit LKW sollte also ausnahmslos immer eingehalten werden, und zwar nicht nur um Bußgelder laut aktuellem Bußgeldkatalog zu vermeiden, auch muss die Lenk- und Ruhezeit durch eine Fahrerkarte genau dokumentiert werden. Die Sozialvorschriften für Kraftfahrer, zu denen die Lenk- und Ruhezeiten mit besonderer Priorität zählen, sind sowohl für Arbeitgeber und Arbeitnehmer verbindlich und schaffen so Gesetzessicherheit.

Die gesetzlichen Grundlagen zu den Lenk- und Ruhezeiten finden sich in mehreren Gesetzesbüchern. Die wichtigsten Dokumente hierbei sind das Arbeitszeitgesetz sowie die Fahrpersonalordnung und das Fahrpersonalgesetz, auch Fahrpersonalverordnung genannt. Wenn Sie gewerbliche Güterbeförderung betreiben, müssen Sie sich unbedingt an die Gesetze halten. Sonst bekommen Sie Ärger mit der Gewerbeaufsicht und extrem hohe Bußgelder werden fällig.

Digitales Kontrollgerät zur Aufzeichnung der Lenk- und Ruhezeiten

Eine Fahrerin prüft die Uhrzeit

Fahrer in Deutschland sind verpflichtet, ein digitales Kontrollgerät in Ihrem LKW zu haben, das die Einhaltung der Lenkzeiten und der Ruhezeiten dokumentiert. Es ersetzt die analoge "Fahrerkarte". Sowohl die Polizei, als auch das BAG (Bundesamt für Güterverkehr) kontrolliert bei Rountinekontrollen das digitale Kontrollgerät und stellt somit fest, ob die Lenk- und Ruhezeiten eingehalten wurden. Falls die LKW-Lenkzeiten nicht eingehalten wurden, stellen die zuständigen Behörden einen Bußgeldbescheid aus. Auch an Sonn- und Feiertagen gilt ein Fahrverbot LKW. Auch gegen diese Gesetze zu verstoßen würde bei Kontrollen sofort mit einem Bußgeld belegt werden. Lesen Sie hier mehr über das Fahrverbot LKW an Sonn- und Feiertagen.

Fahrzeit als Arbeitszeit

Jeder Angestellte kann sich auf das Arbeitszeitengesetz berufen, um vor seinem Arbeitgeber seine Rechte zu verteidigen. Für die Lenk- und Ruhezeit gibt es allerdings besonders strikte Regelungen. Zuerst ist einmal zu definieren, was Lenkzeiten eigentlich sind. Jene Zeiten, die der Fahrer mit Fahrertätigkeiten zubringt, sind Lenkzeiten. Auch im Stau stehen gehört zur Lenkzeit, und wird zu den Fahrzeiten LKW bzw. Bus gezählt. Jeder Fahrer darf täglich höchstens 9 Stunden Lenkzeit verbuchen. Zwei Mal die Woche sind 10 Stunden zulässig. In einer Woche dürfen  nicht mehr als 56 Stunden Lenkzeit untergebracht sein. In zwei Wochen dürfen nicht mehr als 90 Stunden gefahren werden. 

Wie lange soll die Pause sein?

Nach 4, 5 Stunden Fahrt sind 45 Minuten Pause Pflicht. Wenn Sie möchten, dürfen Sie sich Ihre Pause laut den Lenk- und Ruhezeiten 2016 auch in zwei Abschnitte einteilen - 1 mal 15 Minuten plus 1 mal 30 Minuten ist zulässig.

Ruhezeiten LKW und Bus

Arbeitszeiten sind gesetzlich vorgeschrieben und verbindlich

Dass Sie keinen Bußgeldbescheid bekommen setzt auch die Einhaltung von den Ruhezeiten voraus. Diese sind von der Pause zu unterscheiden. Im Arbeitszeitengesetz sind Ruhezeiten als Zeitspanne definiert, über die der Fahrer zwischen seiner Arbeit frei verfügen kann. Eine Ruhezeit kann auch im Fahrzeug selbst geltend gemacht werden, sofern das Fahrzeug über eine angemessene Schlafmöglichkeit verfügt. Jeden Tag sollen dem Fahrer 11 Stunden Ruhezeit zur Verfügung stellt werden, doch Ausnahmen von 9 Stunden Ruhezeit sind gelegentlich auch möglich. Auch die wöchentliche Ruhezeit muss eingehalten werden. Ein Tag in der Woche sollte komplett als Ruhezeit dienen, insgesamt muss die wöchentliche Ruhezeit mindestens 45 Stunden betragen, doch auch hier können Ausnahmeregelungen getroffen werden. Laut Arbeitszeitgesetz müssen dem Arbeitnehmer aber viele Standards gewährt werden. Informieren Sie sich, was Ihnen zusteht und fordern Sie Ihr Recht ein! Ein Blick in die Fahrpersonalverordnung kann Ihnen helfen, ihre Ansprüche geltend zu machen.

Lenkzeiten Busfahrer

Auch Busfahrer müssen sich in Deutschland an die Lenk- und Ruhezeiten achten. Sie haben schließlich besondere Verantwortung, da sie oft Dutzende Menschen in ihrem Fahrzeug befördern. In der Pause dürfen sie - genauso wie LKW-Fahrer keine anderen Tätigkeiten ausüben, außer sich zu erholen. Es ist also nicht zulässig, dass ein Busfahrer in seiner Ruhepause noch den Bus putzen muss oder ähnliches. Die Lenk- und Ruhezeiten Busfahrer sind mit jenen für LKW-Fahrer identisch, die obige Bußgeldtabelle gilt für beide gleichermaßen.

Lenk- und Ruhezeiten LKW-Fahrer

Eine Uhr. Die Pausenzeit ist gleich zuende

Es ist ein wenig kompliziert, zu einer Arbeitsplan zu gelangen, der den aktuellen Bestimmungen zu Lenk- und Ruhezeiten entgegenkommt, doch der Arbeitgeber ist hier verpflichtet, dem Arbeitnehmer entgegenzukommen, so dass LKW-Fahrer und auch Busfahrer gemäß den gesetzlichen Bestimmungen arbeiten können. Werden die Lenk- und Ruhezeiten eingehalten, so können Gefahren im Straßenverkehr gemindert werden, da konzentrierte Verkehrsteilnehmer nachweislich weniger Verkehrsunfälle verursachen als übermüdete und unkonzentrierte. Falls Sie einmal eine Busreise unternehmen, sollten Sie umgekehrt auf Verständnis für die Lenk- und Ruhezeiten des Busfahrers haben, er ist schließlich verpflichtet, diese einzuhalten und tut auch etwas für Ihre eigene Sicherheit. 

Falls Sie noch weitere Informationen benötigen, dann kann Ihnen sicher auch Ihr Betriebsrat behilflich sein. Nehmen Sie Ihre Rechte wahr und arbeiten Sie nicht außerhalb der gesetzlich zugelassenen Zeiten! Die Vorschriften zu Lenk- und Ruhezeiten sind nicht zur Schikane da, sondern die Einhaltung dieser erhöht tatsächlich die Verkehrssicherheit, im Güterverkehr, aber natürlich auch generell für alle Verkehrsteilnehmer.


Lohnt sich für Sie ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Prüfen Sie jetzt kostenlos
Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
Alle Angaben auf dieser Bußgeldkatalog - Website sind ohne Gewähr.
Sollten Sie eventuell aktuellere Informationen zum Inhalt dieser Website haben,
so senden Sie mir diese doch bitte per Email zu.