Geschwindigkeitsindex - Bßkatalog 2017
Menü

Bußgeldkatalog Deutschland 2017: Geschwindigkeitsindex - Das große Alphabet der Reifen

Lohnt sich für Sie ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Prüfen Sie jetzt kostenlos
Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Infos rund um den Geschwindigkeitsindex

Jeder Reifen ist mit vielen verschiedenen Zahlen und Buchstaben beschriftet, aber was bedeuten diese? Im folgenden Text beschäftigen wir uns mit den Buchstaben des Geschwindigkeitsindex.

Informationen zur Definition vom Geschwindigkeitsindex sowie der Unterschied zum Tragfähigkeitsindex bzw. Lastindex und die verschiedenen Bezeichnungen und ihre Bedeutungen können Sie hier nachlesen!

Bußgeldtabelle: Verstoß gegen Geschwindigkeitsindex und Tragfähigkeitsindex

Verstoß Geldbuße
(in Euro)
Punkte
Geschwindigkeits- oder Lastindex unterschritten50keine
... Gefährdung verursacht901

Haben Sie den Geschwindigkeitsindex oder Tragfähigkeitsindex des Reifens unterschritten, dann kommt zu dem Verwarngeld von 50 Euro noch hinzu, dass Ihre Betriebserlaubnis erlischt, Ihr Fahrzeug sofort stillgelegt wird und eine kostenpflichtige Vorführung bei einem Sachverständigen durchgeführt werden muss.

Haben Sie zudem eine Gefährdung im Straßenverkehr verursacht, können Sie damit rechnen, dass zudem der Versicherungsschutz Ihres Kraftfahrzeugs erlischt.

Was ist der Geschwindigkeitsindex?

Reifen mit Index H dürfen bis zu 210 km/h schnell fahren.

Der Geschwindigkeitsindex - oder auch Speedindex genannt - gibt also die maximale erlaubte Höchstgeschwindigkeit an, die mit den Reifen gefahren werden darf. Die Reifen müssen zur Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs passen, um auf der Straße zugelassen zu werden.

Werden einem Fahrzeug die falschen Reifen aufgezogen, dann verstößt dies gegen die Straßenverkehrsordnung (StVO) und es drohen Bußgelder! Aber damit nicht genug: Ziehen Sie Ihrem Auto Reifen auf, die nicht von Ihrem Fahrzeug gefahren werden dürfen, können die Reifen platzen oder sich verziehen und einen Unfall verursachen.

Auf den Reifen ist der Geschwindigkeitsindex angegeben. Aber was bedeutet dieser genau und wo ist die passende Übersetzung zu finden? In der Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) ist für die Reifen folgendes festgelegt:

"Maße und Bauart der Reifen von Fahrzeugen müssen den Betriebsbedingungen, besonders der Belastung und der durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs, entsprechen." (§ 36, Absatz 1 StVZO)

Der Speedindex der Reifen lässt sich in 32 unterschiedliche Klassen unterteilen.

Welche Geschwindigkeitsklassen der Reifen gibt es?

Im Folgenden sind die zugelassenen Höchstgeschwindigkeiten der Reifen in einer Speedindex-Tabelle aufgelistet:

Klasse km/h
A15
A210
A315
A420
A525
A630
A735
A840
B50
C60
D65
E70
F80
G90
J100
K110
L120
M130
N140
P150
Q160
R170
S180
T190
U200
H210
V240
VR>210
W270
ZR>240
Y300
(Y)>300

Reifen mit einem Geschwindigkeitsindex T können demnach beispielsweise für ein Fahrzeug verwendet werden, dessen zulässige Höchstgeschwindigkeit nicht über 190 km/h liegt.

Geschwindigkeitsindex der Motorradreifen

Der Geschwindigkeitsindex für Motorradreifen unterscheidet sich nicht von dem Speedindex anderer Fahrzeuge. Daher kann als Anhaltspunkt des passenden Reifens die Tabelle oben genutzt werden. Der einzige Unterschied besteht darin, dass die Motorradreifen in einer weiteren Klasse definiert sind.

Die Geschwindigkeitsklasse (W) ist ausschließlich für Motorräder gültig und hat eine zulässige Geschwindigkeit von über 270 Stundenkilometern.

Wie finde ich den passenden Geschwindigkeitsindex zum Fahrzeug?

Geschwindigkeitsindex W ist nur für Motorräder

Falls Sie nicht genau wissen, welchen Geschwindigkeitsindex Ihre Reifen aufweisen müssen, um zulässig zu sein, ist das gar kein Problem. In der Zulassungsbescheinigung Teil 1 können Sie dies jederzeit nachgucken.

Unter der Kennziffer 15 finden Sie die Bezeichnung, die Ihre Reifen aufweisen müssen. Ist dort beispielsweise 205 55 16 91V vermerkt, dann lautet der Geschwindigkeitsindex V. Für Ihr Fahrzeug müssen die Reifen für eine Geschwindigkeit von bis zu 240 km/h zugelassen sein.

Zu beachten ist dabei, dass der Reifen-Index, der eine höhere Geschwindigkeit zulässt, als das Auto fahren kann, durchaus auch gefahren werden darf. Erst wenn der Geschwindigkeitsindex niedriger ist als die Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs, wird es problematisch.

Interessant: Werden Reifen mit dem Geschwindigkeitsindex W, Y, VR oder ZR genutzt, dürfen diese bei voller Höchstgeschwindigkeit nicht mehr mit der vollen Traglast belastet werden.

Geschwindigkeitsindex berechnen

Der Reifen-Index lässt sich auch berechnen. Die durch die Bauart bestimmte Höchstgeschwindigkeit (bbH) inklusive eines Sicherheitsaufschlags bestimmt somit den Wert des Geschwindigkeitsindex. Den bbH finden Sie unter der Ziffer 6 der Zulassungsbescheinigung Teil 1. Die Berechnung erfolgt folgendermaßen:

bbh = 210 km/h

210 x 0,01 + 6,5 km/h = 2,10 km/h + 6,5 km/h = 8,6 km/h Sicherheitsaufschlag

Somit muss der Reifen für eine Höchstgeschwindigkeit von insgesamt 218,6 km/h ausgelegt sein. Es werden also Reifen mit dem Geschwindigkeitsindex V benötigt, da der Geschwindigkeitsindex H nur bis 210 km/h zugelassen ist.

Geschwindigkeitsindex der Winterreifen

Reifen verfügen über Lastindex

Bei Ganzjahres- und Winterreifen kann der Geschwindigkeitsindex durchaus niedriger sein als die Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs erlaubt. Demnach haben Sie bei einem niedrigeren Geschwindigkeitsindex also nichts zu befürchten, wenn Sie sich an die zugelassene Höchstgeschwindigkeit der Reifen halten und ein Schild, welches für jeden Fahrer des Wagens sichtbar ist, im Fahrzeug anbringen.

In der StVZO § 36 Absatz 1 steht dazu Folgendes geschrieben:

"Bei Verwendung von M+S-Reifen - Winterreifen - gilt die Forderung hinsichtlich der Geschwindigkeit auch als erfüllt, wenn die für M+S-Reifen zulässige Höchstgeschwindigkeit unter der durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs liegt, jedoch
  1. die für M+S-Reifen zulässige Höchstgeschwindigkeit im Blickfeld des Fahrzeugsführers sinnfällig angegeben ist,
  2. die für M+S-Reifen zulässige Höchstgeschwindigkeit im Betrieb nicht überschritten wird.""

Tragfähigkeitsindex

Der Tragfähigkeitsindex - oder auch Lastindex genannt - gibt neben dem Geschwindigkeitsindex die maximale zulässige Last der Reifen an. Der Lastindex der Reifen ist ebenfalls auf der Reifenflanke vermerkt und bezeichnet die zwei- bis dreistellige Zahl vor dem Buchstaben des Geschwindigkeitsindex.

Die folgende Tabelle zeigt die Tragfähigkeit der Reifen plus den dazugehörigen Tragfähigkeitsindex:

Lastindex Last je Reifen
(in kg)
Lastindex Last je Reifen
(in kg)
Lastindex Last je Reifen
(in kg)
1977,55421289580
20805521890600
2182,55622491615
22855723092630
2387,55823693650
24905924394670
2592,56025095690
26956125796710
2797,56226597730
281006327298750
291036428099775
3010665290100800
3111966300101825
3211267307102850
3311568315103875
3411869325104900
3512170335105925
3612571345106950
3712872355107975
38132733651081000
39136743751091030
40140753871101060
41145764001111090
42150774121121120
43155784251131150
44160794371141180
45165804501151215
46170814621161250
47175824751171285
48180835871181320
49185845001191360
50190855151201400
5119586530
5220087545
5320688560

Lohnt sich für Sie ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Prüfen Sie jetzt kostenlos
Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
Alle Angaben auf dieser Bußgeldkatalog - Website sind ohne Gewähr.
Sollten Sie eventuell aktuellere Informationen zum Inhalt dieser Website haben,
so senden Sie mir diese doch bitte per Email zu.