Menü

Bußgeldkatalog Führerscheinklassen

Lohnt sich für Sie ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Prüfen Sie jetzt kostenlos
Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Führerscheinklassen in Deutschland

Hier finden Sie eine Auflistung der Führerscheinklassen, die mit der Fahrerlaubnisverordnung vom 19. Januar 2013 eingeteilt wurden. Klicken Sie einfach auf die gewünschte Führerscheinklasse, um weitere Informationen zu erhalten. Genaue Informationen zum EU-Führerschein finden Sie nach einem Klick auf den Link.


Klasse A Klasse AM Klasse A1 Klasse A2 Klasse B Klasse BE Klasse C Klasse C1 Klasse C1E Klasse CE Klasse D Klasse D1 Klasse D1E Klasse DE Klasse L Klasse T Gültigkeit des Führerscheins

Führerscheinklasse A

Die Führerscheinklasse A umfasst alle Krafträder und dreirädige Kraftfahrzeuge.

Führerscheinklasse AM

Ein Führerschein der Klasse B berechtigt zum Fahren von PKWs

Dieser Führerschein berechtigt Sie, zwei- und dreirädige Kleinkrafträder zu fahren. Auch vierrädige Leichtkraftfahrzeuge sind mit diesem Führerschein fahrbar. Diese haben jedoch im Vergleich zu einem PKW eingeschränkte Funktionen: die Höchstgeschwindigkeit des Fahrzeugs liegt bauartbedingt unter 45 km/h. Gleichzeitig hat der Hubraum bei Verbrennungsmotoren nicht über 50 ccm. Bei Elektromotoren liegt die Nenndauerleistung nicht über 4 kW.

Führerscheinklasse A1

Die Führerscheinklasse A1 bezieht sich auch auf Krafträder. Mit einem Führerschein der Klasse A1 dürfen Krafträder mit einem Hubraum von weniger als 125 ccm und einer Nennleistung unter 11 kW gefahren werden, sofern das Leistung/Leergewicht-Verhältnis (auch Leistungsgewicht genannt) nicht 0,1 kW/kg übersteigt. Dreirädige Kraftfahrzeuge dürfen mit einem Führerschein der Klasse A1 dann gefahren werden, wenn Sie die Leistung bis 15 kW nicht überschreiten.

Führerscheinklasse A2

Sie haben einen Führerschein der Klasse A2? Mit diesem dürfen Sie Krafträder bis 35 kW Leistung fahren. Auch hier ist das Leistungsgewicht (physikalisch richtiger: Leistung/Leergewicht-Verhältnis) ausschlaggeben: es darf 0,2 kW/kg nicht überschreiten. Untersuchen Sie Ihre Fahrzeugpapiere, um diese Angaben für Ihr Fahrzeug zu ermitteln.

Führerscheinklasse B

Ein Führerschein der Klasse B berechtigt zum Fahren von PKWs

Ein Führerschein Klasse B ist wohl der verbreiteteste Führerschein, denn er berechtigt zum Fahren eines Kraftfahrzeugs mit einer zulässigen Gesamtmasse von nicht mehr als 3500 kg (also weniger als 3,t). Dies entspricht einem handelsüblichen PKW. Mit diesem Führerschein dürfen Sie aber keine Fahrzeuge fahren, die außer dem Fahrersitz mehr als 8 Sitzplätze anbieten;  ein Anhänger darf nur dann mitgeführt werden, wenn er nicht mehr als 750 kg wiegt. Die Kombination Anhänger und PKW darf dennoch nicht mehr als 3500 kg wiegen. Sonst benötigen Sie einen anderen Führerschein als den der Klasse B. Ein Führerschein der Klasse B ersetzt nicht den Führerschein Klasse A - Sie dürfen mit dem Führerschein Klasse B nur PKWs fahren, nicht aber Krafträder oder dreirädige Kraftfahrzeuge.

Führerscheinklasse BE

Möchten Sie an Ihren PKW einen Anhänger koppeln, langt der Führerschein der Klasse B nur aus, wenn der Anhänger unter 750 kg wiegt und die Kombination aus PKW und Anhänger weniger als 3,5 t wiegt. Wollen Sie einen schwereren Anhänger transportieren, dann ist der Führerschein der Klasse BE notwendig; damit darf der Anhnger dann bis zu 3,t wiegen.

Führerscheinklasse C

Der Führerschein Klasse C berechtigt zum Fahren eines LKWs, genauer gesagt: zum Fahren eines Kraftfahrzeugs mit einer zulässigen Gesamtmasse von über 3500 kg (3,5 t). Außer dem Fahrersitz darf es aber in dem Fahrzeug nicht mehr als 8 weitere Sitzplätze geben; hierfür ist wiederum ein anderer Führerschein notwendig. Ein angekoppelter Anhänger darf bei einem Führerschein dieser Klasse nicht über 750 kg wiegen.

Führerscheinklasse C1

Es gibt zahlreiche verschiedene Führerscheinklassen, was für Verwirrung sorgen kann

Haben Sie den Führerschein der Klasse C1 erworben, so dürfen Sie damit Fahrzeuge fahren, die über 3500 kg wiegen - also schwerer sind als normale PKWs. Allerdings darf das Fahrzeug Ihrer Wahl nicht schwerer als 7500 kg sein, denn dann ist dieser Führerschein nicht mehr ausreichend. Im Fahrzeug dürfen außer dem Fahrerplatz nicht mehr als 8 weitere Sitzplätze bereit stehen. Ein angekoppelter Anhänger darf nicht schwerer als 750 kg sein.

Führerscheinklasse C1E

Ein wenig kompliziert sind die Regelungen des Führerscheins Klasse C1E: Sie dürfen hier Kombinationen aus einem Zugfahrzeug der Führerscheinklasse C1 fahren, an die ein Anhänger über 750 kg gekoppelt wurde, und Fahrzeuge der Führerscheinklasse B, an die ein Anhänger mit einem Gewicht von bis zu 3500 kg gekoppelt wurde. In jedem Fall müssen Sie darauf achten, dass die Kombination nicht schwerer als 12 t (12000 kg) ist.

Führerscheinklasse CE

Der Führerschein der Klasse CE berechtigt Sie dazu, Fahrzeuge der Fahrzeugklasse C zu fahren, an die ein Anhänger gekoppelt wurde, der hier auch über 750 kg wiegen darf.

Führerscheinklasse D

Die Führerscheinklasse D berechtigt die Inhabre zur Beförderung von Fahrgästen. Das bedeutet, mit einem Führerschein der Klasse D dürfen Sie Kraftfahrzeuge wie Busse fahren - diese haben Sitzplätze für mehr als 8 Personen. Mit Führerscheinen der Klasse A,B, und C dürfen diese nicht gefahren werden. Ein Anhänger darf mitgeführt werden, solange er nicht mehr als 750 kg wiegt.

Führerscheinklasse D1

Mit dem Führerschein D1 dürfen Sie Fahrzeuge führen, die bis zu 8 m lang sind und zwischen 8 und 16 Fahrgästen transportieren können. Der Anhänger von bis zu  750 kg ist auch hier erlaubt.

Führerscheinklasse D1E

Der Zusatz "E" am Führerschein bedeutet, dass ein Anhänger über 750 kg zulässig ist. Beim Führerschein Klasse D1E heißt das: Fahrzeuge der Führerscheinkategorie D1 dürfen mit einem Anhänger kombiniert werden, der hier auch über 750 kg schwer sein darf.

Führerscheinklasse DE

Der Führerschein DE erlaubt Ihnen, ein Fahrzeug der Kategorie D mit einem angekoppelten Anhänger zu fahren, der schwerer als 750 kg ist.

Führerscheinklasse L

Eine Fahrerin zeigt ihren Führerschein

Der Führerschein der Klasse L berechtigt Sie zum Fahren von Kraftfahrzeugen, die für die Forstwirtschaft und die Landwirtschaft bestimmt sind, also beispielsweise Traktoren. Diese Fahrzeuge dürfen nicht schneller als 40 km/h fahren. Sie dürfen diese Fahrzeuge auch in Kombination mit einem Anhänger fahren, dann aber nicht schneller als 25 km/h fahren. Deswegen ist dies nur zulässig, wenn das ziehende Fahrzeug aufgrund seiner Bauart jene 25 km/h nicht überschreiten kann. Mit dem Führerschein der Klasse L dürfen Sie auch Stapler und ähnliche Fahrzeuge für die Forst- und Landwirtschaft fahren, immer aber unter der Voraussetzung, dass deren Geschwindigkeit nicht über 25 km/h liegt.

Führerscheinklasse T

Nachdem Sie einen Führerschein aus dieser Klasse erworben haben, dürfen Sie Zugmaschinen mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 60 km/h und selbstfahrende Arbeitsmaschinen mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von nicht mehr als 40 km/h fahren. Diese Fahrzeuge m%uuml;ssen allerdings jeweils nach ihrer Bauart für die Verwendung für land- oder forstwirtschaftliche Zwecke bestimmt sein und für solche Zwecke eingesetzt werden. Das gilt jeweils auch für Anhänger).

Wie lange ist mein Führerschein gültig?

Die aktuellen Führerscheinklassen seit 2013

Hier sehen Sie die verschiedenen Führerscheinklassen und ihre jeweilige Gültigkeit.


Lohnt sich für Sie ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Prüfen Sie jetzt kostenlos
Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
Alle Angaben auf dieser Bußgeldkatalog - Website sind ohne Gewähr.
Sollten Sie eventuell aktuellere Informationen zum Inhalt dieser Website haben,
so senden Sie mir diese doch bitte per Email zu.