Personenbeförderung - Fahrrad Bußgeldkatalog 2017
Menü

Fahrrad - Ein Kind richtig transportieren

Lohnt sich für Sie ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Prüfen Sie jetzt kostenlos
Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Diese Sanktionen drohen

Eine Person oder ein Kind auf dem Fahrrad mitzunehmen ist nicht in jeden Fall erlaubt. Nachfolgend finden sich die Sanktionen, die drohen können.

Verstoß Sanktionen
Erwachsene auf dem Gepäckträger mitgenommen 5 Euro
Kinder über 7 Jahren auf dem Fahrrad mitgenommen 5 Euro
Kinder über 7 Jahren im Fahrradanhänger mitgenommen 5 Euro
Kinder unter 7 Jahren ohne Sicherheitsvorrichtungen mitgenommen 5 Euro

Personenbeförderung mit dem Rad - Die Möglichkeiten sind beschränkt

Mit dem Fahrrad ein Kind zu transportieren, ist nur mit Sicherheitsvorrichtungen erlaubt.Andere Personen oder auch ein Kind auf einem Fahrrad, das nur einem Sitz hat, mitzunehmen, unterliegt strengen Auflagen. Es kann sehr gefährlich werden, wenn andere Personen auf dem Fahrrad mitgenommen werden, wenn dieses dafür gar nicht ausgelegt ist.

Doch viele Eltern möchten und müssen ihre Kinder mit dem Rad von einem Ort zum anderen bringen. Worauf müssen Verkehrsteilnehmer also beim Fahrradfahren mit einem Kind achten? Und dürfen Freunde andere Freunde auf dem Gepäckträger mitnehmen?

Welche Vorschriften es diesbezüglich gibt und was für Bußgelder bei Verstößen verhängt werden, erfahren Sie im nachfolgenden Artikel zum Thema.

Ein Kind auf dem Fahrrad mitnehmen - Wann ist das erlaubt?

Die Straßenverkehrsordnung (StVO) gilt für Radfahrer genauso wie für Autofahrer. Ein Verstoß gegen diese wird durch Bußgelder oder Fahrverbote geahndet. Die Personenbeförderung auf einem Fahrrad wird im § 21 Abschnitt 3 StVO geregelt.

In diesem wird unter anderem festgelegt, dass nur der Kindertransport auf dem Fahrrad gestattet ist. Die Altersbeschränkung beträgt hier sieben Jahre. Diese entfällt jedoch bei körperlich oder geistig beeinträchtigten Kindern. Ein Mindestalter gibt es für den Transport von einem Kind nicht. Auch ist die Körpergröße des Kindes nicht vorgeschrieben.

Laut den Regeln der StVO darf eine Person ab 16 Jahren auf dem Fahrrad ein Kind bis zum siebten Geburtstag mitnehmen. Allerdings muss ein Fahrrad mit Sitzvorrichtungen für Kinder, entweder vor oder hinter dem Fahrer, ausgestattet sein. Auch müssen die Kinder durch Verkleidungen am Rad oder anderen Vorrichtungen davor geschützt sein, mit den Füßen in die Speichen zu geraten.

Ebenso dürfen Personen ab 16 Kinder bis sieben in einem Fahrradanhänger transportieren. Solche Anhänger eigenen sich oft besonders gut, wenn Eltern mit dem Fahrrad mehrere Kinder fahren. Der Transport wird vereinfacht. So können Eltern auch leichter ein Baby auf dem Fahrrad mitnehmen, denn dieses liegt wie in einem Kinderwagen, angegurtet im Anhänger.

Maximal zwei Kinder dürfen in diesem mitgenommen werden.

Soll also mit dem Fahrrad ein Kindertransport stattfinden, müssen alle vorgeschriebenen Sicherungsvorrichtungen vorhanden sein. Sind sie das nicht, droht ein Bußgeld oder im schlimmsten Fall ein schwerer Unfall.

Sichere Kindersitze, die auf dem Fahrrad das Kind schützen und auch sichere Fahrradanhänger, die das Radfahren mit einem Baby oder Kind ermöglichen, sollten ein Sicherheitszertifikat vom TÜV oder anderen seriösen Institutionen aufweisen.

Ein Kindertransport mit dem Fahrrad ist auch mit einem Anhänger möglich.

Ein Vergleich der erhältlichen Sitze und Anhänger lohnt sich in jedem Fall. Auch sollten sich Interessierte von einem Fahrradexperten beraten und gegebenenfalls auch die Montage durch einen solchen vornehmen lassen. Denn wer mit dem Fahrrad und seinem Kind unterwegs ist, sollte keine bösen Überraschungen oder Unfälle durch eine falsche Montage befürchten müssen.

In der StVO ist nicht definiert, wie die Sitze aussehen müssen. Daher kann das Design und auch die Verarbeitung meist frei ausgewählt werden. Nehmen Eltern auf dem Fahrrad ihr Kind mit, muss sich dieses wohl und sicher fühlen. Daher ist es ratsam, das Kind bei der Montage mit dabei zu haben. So können Sicherheitsmängel und Gefährdungen ausgeschlossen werden.

Fahrrad und Kind: Das sagt der Bußgeldkatalog

Befördern Radfahrer Person verkehrswidrig auf dem Fahrrad oder im Anhänger, drohen Bußgelder. Wird auf dem Fahrrad ein Kind über sieben Jahren transportiert, werden fünf Euro fällig. Ebenso, wenn ein Kind über sieben im Anhänger mitgenommen wird.

Der Transport von erwachsenen Personen auf dem Gepäckträger ist ebenfalls untersagt. Dies beeinträchtigt das Fahrverhalten, sowie die Verkehrssicherheit des Rads.

Auch die Mitnahme von mehr als zwei Kindern im Anhänger ist nicht gestattet.

Darüber hinaus fallen fünf Euro an, wenn ein Kind unter sieben ohne die geeigneten Sicherheitsvorkehrungen mitgenommen wird. Ist kein Kindersitz vorhanden, darf auf dem Fahrrad ein Kind nicht mitgenommen werden.