Fahrerlaubnis: Bußgeldkatalog 2017
Menü

Die Fahrerlaubnis: Die Erlaubnis, ein Fahrzeug zu führen

Lohnt sich für Sie ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Prüfen Sie jetzt kostenlos
Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Führerschein und Fahrerlaubnis in Deutschland

Es gibt einen Unterschied zwischen Führerschein und Fahrerlaubnis. Während der Führerschein nur das Dokument ist, das beglaubigt, dass eine Berechtigung zum Führen eines Fahrzeugs zugrunde liegt, geht die Fahrerlaubnis ein ganzes Stück weiter. Die Fahrerlaubnis ist ein rechtlicher Akt des Bewilligens. Ihnen wird erlaubt ein Fahrzeug zu führen. Demnach ist es ein Unterschied, ob Sie ohne Führerschein (Dokument) oder ohne Fahrerlaubnis (Berechtigung) fahren.
Verstoß Geldbuße
(in Euro)
Führerschein nicht mitgeführt 10 Euro
Der Verlust des Führerscheins wurde nicht unverzüglich angezeigt sowie nicht veranlasst, ein Ersatzdokument ausstellen zu lassen 10 Euro
Der Führerschein wurde nach Verlust und Wiederfinden, nachdem jedoch ein neuer Führerschein ausgehändigt wurde, nicht unverzüglich bei der zuständigen Fahrerlaubnisbehörde abgeliefert 25 Euro
Der Führerschein wurde nach Entziehung der Fahrerlaubnis nicht unverzüglich abgegeben 25 Euro
Der Führerschein wurde nicht zur Eintragung von Beschränkungen oder Auflagen bei der Behörde abgegeben 25 Euro

Der EU-Führerschein: Erteilung und Entzug

Der Eu-Führerschein wird Ihnen ausgestellt, wenn Sie die Fahrprüfungen bestanden haben.Sämtliche Regelungen zur deutschen Fahrerlaubnis sind in der Fahrerlaubnis-Verordnung (FeV) festgeschrieben. Durch eine Fahrerlaubnis werden Personen dazu berechtigt, nach einer Prüfung eine oder mehrere bestimmte Fahrzeugklassen zu führen.

Die Fahrerlaubnis ist damit personengebunden und wird entsprechend im Fahrerlaubnis-Register gespeichert, sodass alle berechtigten Behörden Zugriff auf diese Daten erhalten. Der Führerschein ist hingegen das Dokument, auf dem vermerkt ist, für welche Klassen der Fahrzeuge eine Fahrerlaubnis existiert. Darüber hinaus können Schlüsselzahlen auf dem Führerschein für eine bestimmte Klasse vermerkt sein. Diese geben häufig Hinweise auf Einschränkungen bzw. Sonderregelungen, die bei der jeweiligen Klasse des Führerscheins angewendet wurden.

Erteilung der Fahrerlaubnis

Zur Erlangung der Fahrerlaubnis der entsprechenden Klasse muss in der Regel die Fahrschule besucht werden. Mittels theoretischer sowie praktischer Prüfung können Fahrschüler im Anschluss an die Ausbildung ihre Kenntnisse und Fähigkeiten unter Beweis stellen. Werden beide bestanden, beginnt die Probezeit. Der Führerschein auf Probe soll einen Beitrag zur Verkehrssicherheit bieten, denn in einem Zeitraum von zwei Jahren stehen die Führerschein-Neulinge unter besonderer Beobachtung im Verkehr. Erhält die Fahrerlaubnis-Behörde Anlass an der Fahrtauglichkeit zu zweifeln, kann die Entziehung vom Führerschein bzw. Verlängerung der Probezeit veranlasst werden.

Im Rahmen der Harmonisierung des europäischen Verkehrsrechts wurde der sogenannte EU-Führerschein eingeführt. Dieser ist in Europa ohne weiteres Dokument (z. B. internationaler Führerschein) für Fahrzeuge gültig. Die Fahrerlaubnis gilt also europaweit. Noch immer ist aber die Gesetzgebung in den EU-Staaten sehr verschieden - so gilt beispielsweise in Deutschland die Fahrerhaftung und in Italien die Halterhaftung. Bußgelder und Strafen bei Vergehen gegen das Verkehrsrecht werden daher auch weiterhin national geahndet.

Entzug der Fahrerlaubnis

Die Wiedererteilung der Fahrerlaubnis nach Alkohol am Steuer erfolgt meist erst nach einer erfolgreichen MPU.Solange ein Kraftfahrer sich nichts zuschulden kommen lässt bzw. seine Fahrtauglichkeit nicht eingeschränkt wird, sind die meisten Führerscheine für Kraftfahrzeuge ein Leben lang gültig. Einschränkungen gibt es beim LKW-Führerschein, der ab 50 Jahren verlängert werden muss. Erweist sich ein Kraftfahrer als fahruntauglich bzw. verstößt er mehrmals oder besonders schwer gegen das Verkehrsrecht, dürfen die Behörden auch die Fahrerlaubnis entziehen.

Wenn beispielsweise jemand zu oft Geschwindigkeitsverstöße begeht oder sich betrunken hinters Steuer setzt, muss damit gerechnet werden, dass Ihm die Berechtigung, Kraftfahrzeuge zu führen, entzogen wird. Es gibt aber auch die Möglichkeit zur Wiedererteilung der Fahrerlaubnis. Betroffene können nach einer gewissen Sperrfrist einen neuen EU-Führerschein mit oder ohne MPU (medizinisch-psychologische Untersuchung) beantragen.

Fahrerlaubnis-Klassen

Es gibt verschiedene Klassen an Fahrzeugen, weshalb es auch dafür verschiedene Fahrerlaubnisse gibt. Je nachdem welches Gefährt geführt werden soll, muss eine entsprechende Fahrerlaubnis durch eine Ausbildung erworben werden. Jede Klasse hat ihre eigenen Voraussetzungen. Ein Sehtest für den Führerschein ist aber meist obligatorisch.

Fahren ohne Fahrerlaubnis

Erhalten Sie als Fahranfänger eine Fahrerlaubnis, müssen Sie zunächst eine zweijährige Probezeit durchlaufen.Es ist ein Unterschied, ob Sie für das "Fahren ohne Führerschein" eine Strafe erhalten oder für das "Fahren ohne Fahrerlaubnis". Haben Sie das Ausweisdokument nicht mitgeführt und konnten es einem Polizisten bei einer Kontrolle nicht vorzeigen, gibt es nur ein Verwarngeld in Höhe von zehn Euro.

Haben Sie dagegen gar keine Fahrerlaubnis für ein Fahrzeug, das Sie führen, nehmen Sie unerlaubt am Straßenverkehr teil.

Dies ist eine schwere Straftat und wird mit einer Freiheitstrafe bis zu einem Jahr bzw. mit einer Geldstrafe geahndet.


Lohnt sich für Sie ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Prüfen Sie jetzt kostenlos
Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
Alle Angaben auf dieser Bußgeldkatalog - Website sind ohne Gewähr.
Sollten Sie eventuell aktuellere Informationen zum Inhalt dieser Website haben,
so senden Sie mir diese doch bitte per Email zu.