Alkohol am Steuer - Bußgeldkatalog 2017
Menü

Bußgeldkatalog Alkohol am Steuer

Lohnt sich für Sie ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Prüfen Sie jetzt kostenlos
Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →

Welche Strafen fallen an?

Die folgende Tabelle zeigt, mit welchen Strafen Sie laut aktuellem Bußgeldkatalog rechnen müssen, wenn Sie mit Alkohol am Steuer erwischt werden:


Alkohol Geldbuße
(in Euro)
Punkte Fahrverbot
(Monate)
Verstoß gegen die Promillegrenze
(0,5 Promille)
Beim ersten Mal50021
Beim zweiten Mal100023
Beim dritten Mal150023
Achtung: Alkoholfahrten können eine Straftat darstellen - ab 1,1 Promille, und auch wenn die Fahrweise bereits Rückschlüsse auf eine vorhandene Alkoholisierung zulässt!

Bußgeldrechner Alkohol

Trunkenheitsfahrten sind lebensgefährlich

Trunkenheitsfahrten sind verbotenVielen Autofahrern fehlt leider das Problembewusstsein für die Gefahren von Alkohol am Steuer. Sie möchten bei einem geselligen Beisammensein nicht auf alkoholische Getränke verzichten, doch am Ende jeder Zusammenkunft steht die Heimfahrt an. Dass es manchmal besser ist, ein Taxi zu bezahlen als dann noch ins Auto zu steigen, wird Ihnen vielleicht aus diesem Text ersichtlich. Wir zeigen Ihnen, wo die Risiken des Alkoholkonsums im Straßenverkehr liegen, wie Alkohol die Reaktionsfähigkeit des menschlichen Körpers verlangsamt, was im Bußgeldkatalog über Alkohol am Steuer steht, ab wann ein Fahrverbot anfällt und welche Strafen bei Alkohol am Steuer sonst anfallen können.

Generell sollten Sie die Folgen von Alkohol am Steuer nie unterschätzen, verdrängen oder verharmlosen! Die Strafen für betrunkenes Autofahren sind sehr hoch – und die Verkehrssicherheit extrem beeinträchtigt. Ein Nebeneffekt des Alkoholkonsums ist auch die Selbstüberschätzung: nach einigen Gläschen Wein fühlen Sie sich vielleicht durchaus in der Lage, Auto zu fahren; doch tatsächlich ist dann Ihre Reaktions- und Konzentrationsfähigkeit bereits stark eingeschränkt:

Statistiken belegen:

  • Bei Blutalkoholkonzentrationen über 0,4 Promille steigt die Unfallhäufigkeit.
  • Die Wahrscheinlichkeit in einen Unfall verwickelt zu werden, steigt mit zunehmender Promillezahl rapide und exponentiell an und ist bei 1,5 Promille gegenüber 0,0 Promille extrem hoch – nämlich mehr als 25-mal höher!
  • Kraftfahrer mit einer Blutalkoholkonzentration von mehr als 0,8 Promille haben häufiger Unfälle, an denen nur ihr Fahrzeug beteiligt ist. Ihre Unfälle sind meistens schwerer und folgenreicher als die nüchterner Fahrer. Sie sind etwa zweimal so häufig in schwere Unfälle verwickelt.

Erhöhtes Unfallrisiko

Alkohol am Steuer senkt die Reaktionsfähigkeit

Trunkenheit im Verkehr führt zu mindestens zwei Punkten in Flensburg. Gerade nach der Punktereform sollen Delikte, die Verkehrssicherheit gefährden, besonders hart sanktioniert werden. Da inzwischen der Führerschein bei acht Punkten in Flensburg weg ist, sind zwei Punkte ein großes Strafmaß bei Alkohol am Steuer. Alkohol beeinflusst die Fahrtüchtigkeit und deswegen gibt es einen höchstzulässigen Alkoholgehalt im Blut, bzw. in der Atemluft (Promillegrenze). Schon eine geringfügige Alkoholkonzentrationen kann bei Fahranfängern die Fahrtüchtigkeit extrem beeinträchtigen. Im Klartext heißt das: wer Jahre lang Auto fährt, hat eine gewisse Routine erworben. Konzentriertes Fahren ist dann "in Fleisch und Blut" übergegangen. Ein Fahranfänger verfügt noch über wenig Erfahrung im Straßenverkehr und muss sich besonders gut konzentrieren. Deswegen gilt für Fahranfänger in der Probezeit: Alkohol am Steuer ist tabu. Die Promillegrenze liegt bei 0,0 Promille. Die Bußgeldtabelle listet hohe Strafen bei einer Trunkenheitsfahrt auf! Mit dem Bußgeldrechner können Sie sich die Sanktionen fü eine Trunkenheitsfahrt übersichtlich anzeigen lassen.

Die Promillegrenze gilt nicht für Fahranfänger

Ein Führerschein

Wenn Sie die 0,5 Promillegrenze überschritten haben, dann erhalten Sie mindestens zwei Punkte und stets auch ein Fahrverbot! Auch die Bußgelder für Alkohol am Steuer beginnen bei 500 Euro - und steigern sich auf bis zu 1500 Euro. Doch das ist nicht alles: Trunkenheit am Steuer ist mehr als eine Ordnungswidrigkeit, sondern sogar eine Straftat! Sogar wenn es nicht zu einem Unfall kommt, kann Alkohol am Steuer mit Freiheitsstrafen sanktioniert werde, dann nämlich wenn die Verkehrskontrolle ergibt, dass Sie mit mehr als 1,1 Promille Auto gefahren sind.

Kommt es sogar zu einem Unfall, können Sie auch mit weniger Alkohol im Blut schon eine Gefängnisstrafe erhalten. Dazu kommen natürlich auch vorübergehendes Fahrverbot oder der Entzug Ihres Führerscheins sowie ein Bußgeldbescheid mit hohen Geldstrafen. Doch die harten Sanktionen haben Ihren berechtigten Grund: Alkohol am Steuer ist nicht nur für den Fahrer gefährlich; auch sämtliche Insassen des Autos und andere Verkehrsteilnehmer sind massiv gefährdet! Deswegen sollten Sie möglichst auf Alkohol verzichten, wenn Sie nach dem Konsum noch Auto fahren möchten – somit können Sie ein zukünftiges Fahrverbot umgehen, das für die Alkoholfahrt sonst anfallen würde.

Die Promillegrenze in Deutschland liegt laut der StVO zwar bei 0,5 Promille. Das heißt, bis zu dieser Grenze gibt es keine Sanktionen – vorausgesetzt, Sie sind nicht mehr in der Probezeit. Diese gilt in den ersten beiden Jahren, nachdem Sie Ihren ersten Kfz-Führerschein erworben haben, kann aber verlängert werden, falls sie bestimmte Delikte begangen haben. Für Fahranfänger gilt eine Null-Promille-Grenze. Sie müssen, wenn sie mit Alkohol am Steuer erwischt werden, an einem Aufbauseminar teilnehmen; zudem wird ihre Probezeit nochmals um zwei Jahre verlängert. Außerdem erhalten Sie mindestens zwei Punkte in Flensburg. Übrigens gilt die 0,0 Promillegrenze für alle jungen Autofahrer unter 21 Jahre, auch wenn sie nicht mehr in der Probezeit sind! Für sie ist Alkohol am Steuer absolut tabu.

Vor der Fahrt am besten keinen Alkohol trinken

Ein Mann trinkt Alkohol beim Autofahren

Auch wenn es eine Toleranzschwelle gibt: die Menge Alkohol, die jemand intus haben darf, wenn er noch sanktionslos Auto fahren will, ist dennoch sehr klein. Schließlich ist ein 70 kg schwerer Mann schon nach weniger als einem Liter Bier über der Schwelle. Nach einer Flasche Bier ist die Toleranzschwelle fast ausgeschöpft: mehr dürfen auch die erfahrensten Autofahrer vor der Fahrt nicht trinken, um nicht sich und andere durch Trunkenheit am Steuer zu gefährden. mit einem Promillerechner können Sie ausrechnen, wie viel Alkohol Sie intus haben. Ein Führerscheinentzug wegen Alkohol am Steuer jedenfalls droht laut Verkehrsrecht schon bei der ersten Auffälligkeit. Wurde Ihnen der Führerschein aufgrund Trunkenheit am Steuer entzogen, so steht eine sogenannte MPU an. Sie müssen diese "Medizinisch-Psychologische Untersuchung" zunächst hinter sich bringen, um Ihren Führerschein wieder zu bekommen.


Lohnt sich für Sie ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Prüfen Sie jetzt kostenlos
Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
Alle Angaben auf dieser Bußgeldkatalog - Website sind ohne Gewähr.
Sollten Sie eventuell aktuellere Informationen zum Inhalt dieser Website haben,
so senden Sie mir diese doch bitte per Email zu.