Menü

Bußgeldkatalog Frankreich

Lohnt sich für Sie ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Prüfen Sie jetzt kostenlos
Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
Vergehen Bußgeld im französischen Bußgeldkatalog
Promillegrenze (0,5 Promille) überschritten ab 135 Euro
Geschwindigkeitsverstoß 20 km/h: ab 135 Euro, über 50 km/h: 1500 Euro
Rote Ampel überfahren ab 170 Euro
Überholverstoß ab 85 Euro
Handy am Steuer ab 135 Euro
Sicherheitsgurt nicht angelegt ab 135 Euro
Parkverstoß ab 15 Euro
Warnwestenpflicht missachtet ab 90 Euro

Um Bußgelder und Verstöße gegen das französische Verkehrsrecht zu vermeiden, haben wir Ihnen hier die wichtigsten Verordnungen der französischen StVO zusammengestellt, so dass Sie sich im Zuge Ihrer Reisevorbereitungen bereits damit auseinandersetzen können und die Wahrscheinlichkeit, dass Sie ein Knöllchen aus Frankreich erreicht, minimieren können.

Urlaub in Frankreich - ohne Bußgelder!

Bei einem Urlaub in Frankreich werden Sie nicht nur viel über die französische Kultur lernen, sondern auch landestypische Gepflogenheiten der Franzosen kennenlernen. Wenn es sich vermeiden lässt, wollen Sie jedoch sicher nicht unbedingt einen Bußgeldbescheid aus dem Nachbarland aus erster Hand erleben.

Verkehrsvorschriften Frankreich

Ein Mann im Cabrio

Wie jedes Land verfügt auch Frankreich über ein ganz eigenes Verkehrsrecht, doch Bußgelder gibt es überall. Fahren in Frankreich muss aber nicht anspruchsvoller sein als woanders, wenn Sie nur die allgemeinen Regeln der Verkehrssicherheit beachten, die sich auch beim Erwerb Ihres deutschen Führerscheins verinnerlicht haben müssten. Um kein Bußgeld in Frankreich einzusammeln, lesen Sie sich die folgenden Bestimmungen zum Verkehrsrecht gründlich durch.

Bei der Reise nach Frankreich: Alkoholtester nicht vergessen!

Die Promillegrenze in Frankreich liegt bei 0,5 Promille. Laut französischer Bußgeldtabelle beginnen die Strafen bei Verstößen gegen diese bei 135 Euro. Seit dem 1.Juli 2012 gilt in Frankreich ein Gesetz, das Autofahrer verpflichtet, einen Alkoholtester stets im Auto mitzuführen. Sie müssen ein Alkoholtester-Set erwerben und im Auto deponieren, sonst wird dies als Ordnungswidrigkeit gewertet und ein Bußgeld muss entrichtet werden. Auch wenn sich ein französischer Innenminister inzwischen gegen diese Regelung aussprach und aktuell wohl nicht mit einer Strafe gerechnet werden muss, wenn gegen dieses Gesetz verstoßen wird, würden wir Ihnen empfehlen, lieber sicher zu gehen und ein günstiges Alkoholtester-Set vor Ihrer Reise nach Frankreich zu erwerben, als später mit einem Bußgeldbescheid aus Frankreich belästigt zu werden. Die Alkoholtester gibt es für wenig Geld an Tankstellen und in Apotheken.

Geschwindigkeitsüberschreitung in Frankreich

Wenn Sie in Frankreich geblitzt wurden und mit einer zu hohen Geschwindigkeit erwischt worden sind, so werden Bußgelder ab 135 Euro (bei 20 km/h zu schnell) fällig. Waren Sie mehr als 50 km/h über der zulässigen Höchstgeschwindigkeit, so müssen Sie bis zu 1500 Euro bezahlen.

Bußgelder bei Sicherheitsgefährdungen

Es gibt in Frankreich jährlich 4000 tödliche Verkehrsunfälle. Das Interesse, Verkehrsverstöße zu ahnden, ist dementsprechend nicht gering. Die Verkehrssicherheit soll gewahrt werden, deswegen gibt es Strafen für das Nichtanlegen des Sicherheitsgurts (ab 135 Euro) oder für die Verwendung des Handys am Steuer (135 Euro).

Weitere Verstöße laut Bußgeldkatalog Frankreich

Ein vollbesetztes Auto

Ein Bußgeld in Frankreich fällt auch bei hierzulande bekannten Verstößen gegen die StVO an. Die aktuelle französische Bußgeldtabelle sieht beispielsweise für Überholverstöße Bußgelder ab 135 Euro vor, auch für Rotlichtverstöße beginnen die Bußgelder in Frankreich bei 135 Euro. Parkverstöße beginnen bei 15 Euro. Generell gilt für Bußgeder in Frankreich: zahlen Sie sofort, können die Bußgelder geringer ausfallen. Lassen Sie sich mehr als 30 Tage Zeit, so steigen die Preise nochmals.

Bußgeldbescheid aus Frankreich kann auch in Deutschland ankommen

Erreicht Sie einige Wochen nach Ihrer Rückkehr aus Frankreich der französische Bußgeldbescheid in Ihrem heimischen Briefkasten in Deutschland, so hat die grenzüberschreitende Verfolgung von Verstößen gegen das landesspezifische Verkehrsrecht vorzüglich geklappt. Die europäischen Behörden arbeiten hier zusammen.

Sie müssen auch einen Bußgeldbescheid aus dem Ausland bezahlen, ansonsten kommt es zu einem Vollstreckungsverfahren gegen Sie. Mit einem Bußgeldrechner können Sie die unterschiedlichen Bußgelder aus dem Ausland mit dem deutschen Bußgeld vergleichen. Bei Reisen von Deutschland ins Ausland müssen Autofahrer immer damit rechnen, dass die Behörden Bußgelder verlangen, ein Fahrverbot kann jedoch nicht ausgesprochen werden. Ihr deutscher Führerschein bleibt gültig, wenn Sie nach dem Urlaub zurückkehren.


Lohnt sich für Sie ein Einspruch
gegen den Bußgeldbescheid?
Prüfen Sie jetzt kostenlos
Ihre Möglichkeiten.
Hier klicken →
Alle Angaben auf dieser Bußgeldkatalog - Website sind ohne Gewähr.
Sollten Sie eventuell aktuellere Informationen zum Inhalt dieser Website haben,
so senden Sie mir diese doch bitte per Email zu.